Archiv des Autors: Sabine

Weihnachtliche Stimmung in der Sonnenschein Gruppe

Die Sonnenscheinkinder stimmen sich auf Weihnachten ein. Es ist ganz kuschelig im Gruppenraum. Das Funkeln der Lichterketten fasziniert die Kinder. Im Morgenkreis singt die Gruppe Weihnachtslieder und der Tannenbaum am Fenster wird jeden Tag mit einer neuen Kugel geschmückt. Das absolute Highlight in der Adventszeit ist jedoch das Plätzchenbacken. Alle wollen ganz eifrig den Teig ausstechen. Ruckzuck muss der Teig wieder neu ausgerollt werden. Ganz wichtig sind natürlich auch die bunten Streusel. Das erste Backblech kommt schon aus dem Ofen, oh wie das duftet. Toll sehen die selbstgebackenen Plätzchen aus und wie die schmecken: „Einfach super lecker“.
Die Sonnenscheingruppe wünscht fröhliche Weihnachten <3

Eltern-Kind-Nachmittag bei der Rasselbande

Zwei Mal im Jahr trifft sich die Rasselbande zu einem gemütlichen Nachmittag mit den Eltern.

Beim letzten Treffen haben sie zusammen  Sterne und Tannenbäume bemalt und beklebt, die für den Adventskalender verwendet werden. Die Kinder und Eltern haben ihrer Kreativität mit Stickern und bunten Kugeln freien Lauf gelassen.

Danach haben alle zusammen aus ihren mitgebrachten Speisen ein tolles Buffet gezaubert, von dem sich alle nach Herzenslust bedienen konnten…was für ein gelungener Nachmittag.

Die Trolle backen…

Die Trolle haben für ihr Wunschfrühstück leckere Hefemännchen gebacken.

Viele helfende Hände haben den Teig aus Mehl, Zucker, Butter und Hefe feste geknetet und dann zu kleinen Hefemännchen geformt. Das war mit dem Teig natürlich etwas schwierig, denn Hefeteig lässt sich nicht so einfach formen. Natürlich mussten sich die Trolle dann aber auch noch etwas gedulden, denn der Teig musste sich schließlich auch noch etwas „ausruhen“.
Das Tollste war dann natürlich, dass alle Kinder ihre Hefemännchen individuell dekorieren konnten: aus Schokolinsen wurden Augen, Nasen und Münder.

Klangschale mit allen Sinnen erleben

Die Zwerge und Wichtel probieren sich mit der glänzend-goldenen Klangschale aus. Wenn man sie mit dem Schlägel zum Klingen bringt, ertönt ein vielfältiger Klang. Plötzlich wird es ganz Still – die Zwerge und Wichtel hören voller Aufmerksamkeit zu und es berührt sie auf emotional wohltuende Weise.

Sie kommen auf die Idee, die Klangschale mit Wasser zu befüllen. Es entstehen Schalwellen, wenn man mit dem Schlägel gegen die goldene Schale schlägt. Durch das Wasser wird es umso mehr deutlich. Sie stellen fest, je fester sie gegen die Klangschale schlagen, umso höher werden die Schalwellen und das Wasser spritzt aus der Schale. Die Zwerge und Wichtel werden nass und bekommen Wassertropfen ins Gesicht. Das Gekicher beginnt und es bereitet allen jede Menge Spaß und eine große Freude.

Die kleinen Strolche machen es sich gemütlich

Wenn es draußen so langsam aber sicher novembergrau, kalt und nass  wird, ziehen sich die kleinen Strolche in die Gemütlichkeit der Kita zurück und freuen sich über vorweihnachtliche Aktivitäten.
Sie stellen neue Knete her, üben schonmal das Teig kneten und Ausstechen und verschönern mit ganz viel Liebe und Kreativität ihren Gruppenraum. In den nächsten Wochen freuen sie sich schon darauf Weihnachtslieder zu singen, Geschichten vorgelesen zu bekommen und natürlich aufs Plätzchenbacken…die kleinen Strolche sind bereit: Weihnachten kann kommen.

Die Elfen im Matschglück…

Die Elfen haben bei ihrem  Dienstagsausflug einen Spaziergang auf matschigen Feldwegen gemacht und sich dabei über jede einzelne Pfütze so richtig gefreut. In passende Regenkleidung gehüllt ist Matsch einfach etwas Wunderbares und Pfützen eignen sich hervorragend zum Hineinspringen ;-)

Die Kinder der Sonnenscheingruppe lieben den Garten.

Wenn es in den Garten geht, freuen  sich  die Sonnenscheinkinder sehr.

Hier gibt es viel zu tun. Vor der Garage warten schon die ersten Kinder auf die  heißbegehrten Fahrzeuge.

Es gibt Bobbycars, Bagger, Roller und Dreiräder für jeden ist etwas dabei.

Andere Kinder erobern schnell die Rutsche oder stehen oben im Käsehäuschen und rufen ganz laut: „Hallo ich bin oben.“

Einige Kinder brauchen gar keine Spielgeräte, sie gehen  einfach auf Naturentdeckungsreise. Sie sammeln Blumen und Blätter und entdecken kleine Käfer, die sich wunderbar beobachten lassen.

Die Rasselbande entdeckt Brettspiele

Sich gedulden, bis ein Mitspieler seinen Spielzug beendet hat, eine Runde aussetzen, gewinnen, aber auch mal verlieren …

Diese und viele weitere Dinge, die beim Spielen von Brettspielen selbstverständlich sind, müssen die ganz Kleinen erst noch lernen.

Neben dem ersten Regelverständnis werden auch die visuelle Wahrnehmung, Konzentration, Feinmotorik, Merkfähigkeit, sowie die Farberkennung gefördert.

Eins der beliebten Spiele ist “Obstgarten”

Das Ziel des Spiels ist, gemeinsam alle Früchte zu pflücken, ehe der Rabe das Ende des Weges erreicht und somit in den Obstgarten gelangt. Es wird der Reihe nach gewürfelt. Würfeln die Kinder jeweils eine der vier Farben, dann darf die dazugehörige Frucht “gepflückt” und in den Obstkorb gelegt werden.

Da die Kinder nur zusammen gegen den Raben gewinnen oder verlieren können, wird das Wir-Gefühl entwickelt und erlebt.

Die Trolle haben einen spannenden Ausflug gemacht…

Nachdem ein paar Kinder aus der Gruppe den Zirkus in Münster besucht haben und  den anderen Kindern ganz begeistert  von den Artisten und den Tieren erzählt haben, hat die Gruppe sich gewünscht einen Ausflug zur Tierschau, die zum Zirkus gehört,  zu machen.
Nach einem langen Weg mit viel Regen und Wind waren sie endlich angekommen. Der Zoodirektor hat sie begrüßt und gezeigt, wo alle Tiere stehen. Bei dem starken Wind waren die Tiere windgeschützt untergebracht, und hatten dort auch gerade frisches Heu und Wasser bekommen.
Die Trolle konnten Zebras, Lamas, Esel, Ziegen, viele Shetland Ponys und auch Kamele sehen.

Ein paar der Tiere konnten auch gestreichelt werden, nur vor den Zebras und den Eseln wurden sie vom Zoodirektor gewarnt.

Die Zwerge und Wichtel haben sich gut auf das Dreikäsehoch Laternefest vorbereitet…

…die Kinder waren sehr fleißig und haben intensiv gebastelt um rechtzeitig zum Laternefest ferig zu werden.
Das war ganz schön viel Arbeit: Luftballons mussten aufgepustet und dann mit Kleister beschmiert uznd Transparantpapier beklebt werden.

Die Erzieherinnen haben ein bisschen mitgeholfen und die Kinder konnten bei unserem Laternenfest letzte Woche ihre Apfellaternen ganz stolz präsentieren.