Archiv des Autors: Sabine

Bei den Strolchen “ostert” es sehr…

Die Gruppe wird bunter und die Kinder sind fleißig dabei zu malen, basteln und kleben.
Sie bereiten sich auf den Frühling und den Besuch des Osterhasen vor, sie stellen Schmuck für die Gruppe her und malen schöne Bilder für ihre Liebsten.
Die Kinder dürfen verschiedene Materialien ausprobieren und benutzen. Alle  haben großen Spaß. Es wird gepinselt, gerollt, gedruckt und gemalt.
Mal mit einer Erzieherin alleine, mal alle zusammen am Tisch. Die Kinder erzählen dabei ganz viel über den Osterhasen und wer alles zu Besuch kommt und sind ganz aufgeregt. Ostern kann kommen, die kleinen Strolche sind bereit.

“Auf und zu” in der Rasselbande

Das eigenständige Öffnen und Schließen von Verschlüssen bedeutet für Kinder einen großen Schritt in die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.
Deshalb gibt es jetzt in der Rasselbande eine Decke, auf die viele verschiedene Verschlüsse  genäht sind, die in aller Ruhe ausprobiert werden können. Es wird an verschiedene Hosentaschen, Gürteln, Knöpfen, Reißverschlüssen, Wäsche,- und Haarklammern und Klettverschlüsse fleißig das Öffnen und wieder Schließen geübt.
Das schult, neben dem lebenspraktischen Nutzen, die Konzentration, das Gedächtnis und die Fingerfertigkeit der Kinder.;-)

Bücherwürmer unterwegs

Manchmal sind die Naturtage der Trolle dazu da, um den Vormittag draußen zu verbringen, manchmal nutzen sie  ihn um etwas Neues Kennenzulernen.
So wie am letzten Donnerstag:
Da haben die Trolle die Bücherei in Dieburg besucht.
Frau Rüth, die Leiterin der Stadtbücherei  hat viel Interessantes erzählt. Die Kinder dürfen sich ganz viele Bücher anschauen und vorlesen lassen. Sie können CD und Hörbücher hören und im kleinen Zelt dürfen sich die Kinder auch zurückziehen und für sich alleine lesen.
In einem alten Koffer finden die Trolle die goldene Karte von Bibliothekarien, ganz schön aufregend. Am Ende des Besuches dürfen alle  gemeinsam ein Quiz spielen. Frau Rüth stellt Fragen und die Trolle antworten.
Und ein Geschenk  für die Gruppe gibt es noch mit auf den Weg; Ein Buch über Kinder in Indien, zum Lesen und Ausmalen.

Die Bücherwürmer-Trolle kommen bald wieder!

 

Die Zwerge und Wichtel genießen die ersten Sonnenstrahlen

Die Zwerge und Wichtel nutzen es aus und gehen bei dem schönen, frühlingshaften Wetter nach draußen ins Außengelände. Ist das schön!!! Die Kinder genießen es – ob Bobby Car und Roller fahren, rutschen oder die Bäume hoch klettern. Es gibt viel zu Erleben. Hierbei wird unter anderem die Motorik gefördert – die Kinder sind in Bewegung, probieren sich aus und haben dazu noch eine ordentliche Portion Spaß.

Turnen im Freien

Manchmal tauschen die kleinen Strolche ihren Turnraum gegen einen großen Spielplatz aus. Dann macht die Gruppe einen Ausflug in die Stadt, um am Schloss auf dem Mehrgenerationenspielplatz zu spielen. Hier gibt es Herausforderungen für Klein und Groß. Die Kinder können klettern, schaukeln, rutschen, balancieren und den Erwachsenen, beim Versuch, die Bewegungselemente zu bedienen zuschauen.

Die Kinder haben großen Spaß auf dem Spielplatz, hier können sie richtig viele verschiedene Geräte ausprobieren. Der Gleichgewichtssinn und die Muskulatur des ganzen Körpers ist gefordert. Halten, hochziehen, wegdrücken, abfangen ein Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen, den eigenen Körper spüren aber auch seine Kraft und seine Grenzen kennen lernen- dies gelingt indem die Kinder spielerisch neue Reize gesetzt bekommen. Die zum mitmachen animieren und auch außerhalb des Turnraumes statt finden.

Das erste Frühstück unter freiem Himmel

Die Elfen haben an ihrem Naturtag die „Draußen-Frühstücks-Saison“ eröffnet. Mit den Rucksäcken bepackt ging es los auf den Spielplatz um dort die ersten warmen Sonnenstrahlen auszunutzen und endlich wieder unter freiem Himmel zu frühstücken.
Frisch gestärkt konnten dann alle loslegen und nach Herzenslust schaukeln, klettern und rennen.

In der Sonnenscheingruppe geht es musikalisch zu…

Die Sonnenscheingruppe hat sich eine ganze Woche lang mit Musik und Bewegung beschäftigt:
Die Kinder haben aus leeren Dosen und Linsen eigene Rasseln gebastelt und damit ordentlich Krach gemacht ;-)
Außerdem konnten sie eine große Trommel ausprobieren und die spannenden Rohre namens Boomwhakers ausgiebig testen.
Und damit die Bewegung auch nicht zu kurz kommt wurden lustige Luftschlangentänze getanzt…herrlich so eine Woche voller Musik und Bewegung.
Das hat allen richtig viel Spaß gemacht.

Turntag bei der Rasselbande

Krabbeln, Rennen, Toben, Hüpfen, Klettern …jeden Freitag geht die Rasselbande in den Turnraum und kann es kaum erwarten.  Jedes Mal werden unterschiedliche Matten, Ebenen und Herausforderungen aufgebaut.

Die Kinder lernen auf spielerische Art, ihre Fähigkeiten einzuschätzen und immer weiter auszubauen. Bewegungsspiele und kleine gymnastische Übungen dienen dazu, die Motorik und den Gleichgewichtssinn zu schulen.

Für Kleinkinder sind Denken, Fühlen und Bewegen noch untrennbar miteinander verbunden. In Bewegung lernen sie sich selbst und ihren Körper immer besser kennen.Zudem helfen das Miteinander und einfache Regeln, soziales Verhalten richtig einzuordnen und zu üben.

Doch hauptsächlich sollen die Kinder Freunde an Bewegung haben und das Turnen Spaß machen.

Trocken werden bei den Trollen

Wir Trolle-Erzieherinnen überlegen uns jedes Jahr eine kleine Geschichte um unseren Windelkindern den Übergang zum Trocken werden zu erleichtern.

Dieses Jahr hatten wir Hilfe von dem kleinen schwarzen Raben Rudi.

Rudi ist ein kleiner Rabe der plötzlich im Kindergarten-Außengelände notlandet und unbedingt die Hilfe der Kinder braucht. Rudi kann noch nicht fliegen und muss dringend in die Flugschule um das Fliegen zu lernen. Aber da gibt es ein großes Rabenproblem. Er trägt noch Windeln und in die Flugschule darf nur, wer keine Windeln mehr braucht.
Wir saßen also im Morgenkreis und hatten unser Begrüßungslied zu Ende gesungen, da sahen die Kinder den kleinen Raben Rudi draußen notlanden. Ellen, Jonas und Lotta holten den kleinen Raben rein zu uns. Wir alle gemeinsam versuchten dem kleinen Raben bei seinem Problem trocken zu werden zu helfen. Viele Kinder berichteten wie sie damals gelernt haben auf die Toilette zu gehen und unser Drache Fritzi kam auch dazu und gab dem Raben Rudi noch ein paar Tipps. Wir trafen die Vereinbarung mit Rudi, dass ihm die Kinder helfen werden zur Toilette zu gehen. Also haben wir gemeinsam mit Rudi sein Problem gelöst und damit den Kindern spielerisch geholfen diesen Schritt zu meistern.

Die Zwerge und Wichtel haben Spaß mit der Eisenbahn

Vor einigen Tagen haben die Zwerge und Wichtel sich die Eisenbahnschienen aus einer anderen Gruppe ausgeliehen. Seitdem sind alle völlig begeistert und spielen vertieft mit der Eisenbahn und den Schienen. Es ist gar nicht so einfach eine schöne Eisenbahnstrecke zu bauen und es erfordert eine Menge feinmotorisches Fingerspitzengefühl, so lassen sich Spaß und lernen wunderbar kombinieren ;-)