3+ Speiseplan KW 4

Hier gibt es den 3+ Speiseplan für KW 4:

Speiseplan 3+ KW 4

3+ Speiseplan für KW 3

Hier gibt es den 3+ Speiseplan für KW 3:

speiseplan-3-kw-3

Die Elfen machen einen Ausflug zur Bank und versuchen ein Rätsel zu lösen

Die Elfen wurden eingeladen, die Volksbank in Münster zu besuchen. Am 6.12. war es soweit. Ganz früh morgens hat sich die Gruppe am Bahnhof getroffen, um gemeinsam mit dem Bus nach Münster zu fahren. Die Elfen waren so früh dort, dass die Bank sogar noch geschlossen hatte. Zum Glück wurden sie von Frau  O. entdeckt und  reingelassen, sodass sie schnell in einen warmen Raum huschen konnten und niemand erfrieren musste. Denn- man mag es kaum glauben- in Münster hat es an diesem Morgen geschneit. Als das Frühstück fertig war, kam noch Frau L. zur Gruppe dazu und hat etwas über Geld erzählt und das man früher sogar mit Muscheln und Salz zahlen konnte.

Vor einem Rundgang  durch die Bank, durften die Elfen noch den Tannenbaum der Bank schmücken.
Zu diesem Zweck hatten die Elfen in den Wochen zuvor schon fleißig  Lebkuchenmänner, Christbaumkugeln und Sterne gebastelt.

Die Kinder waren ganz gespannt, was sie bei dem  Rundgang erwarten würde. Und dann waren alle ganz froh, dass sie in den Tresorraum durften. Das war ganz schön spannend. Viele kleine „Briefkästen“ waren in dem Raum, auf denen ganz viele Nummern drauf waren. Frau O. und Frau L. hatten auch einen Schlüssel mit ganz vielen Zahlen dabei. Zum Glück konnten die Kinder das Fach finden. Zwei Kinder mussten nacheinander aufschließen und ÜBERRASCHUNG: der Nikolaus hat den Elfen-Kindern etwas hinterlassen. Wie aber ist der Nikolaus in den Tresorraum gekommen???? Dieses Rätsel konnten die Elfen-Kinder bis heute nicht klären…;-)

Die Trolle machen einen spannenden Nachtwächterrundgang

Während die Eltern gemeinsam gemütlich Zeit in Römerhalle verbrachten, war die Trolle- Gruppe zum Nachtwächterrundgang unterwegs. Die erste weibliche Nachtwächterin Dieburgs: Andrea führte uns durch die Stadt und erzählte viele interessante Geschichten. Wir bildeten eine lange Reihe und stellten uns an die vier Ecken des Grundrisses des alten Rathauses, den wir dann auch betrachten konnten. Dann ging es weiter zum Schloss Fechenbach, in dem die Prinzessinnen vom Balkon aus den Garten betrachten konnten, wir gingen durch eine alte Pforte, über denen verschiedene Wappen zu sehen waren hin zum Hexenturm, in den wir sogar hinein durften. Das war alles sehr spannend und die Kinder und Erzieherinnen lauschten gebannt. Schließlich berührten wir Steine am nächsten Turm, die noch aus dem Mittelalter stammten und erfuhren am Fastnachtsbrunnen von der Gänsemagd, auf die der Fastnachtsruf „Äla“ zurück zu führen sein könnte. Wieder bei den Eltern angekommen, wurde gemütlich zusammengesessen und von den Erlebnissen berichtet. Wir bedanken uns herzlich bei Familie Niestatek, die uns den Raum und die gemütlichen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellten.

Wo bleibt der Schnee???

Seit Tagen gibt es bei den Elfen kein anderes Thema im Morgenkreis, als den Schnee.

„Ist es heute so kalt, dass es schneit, oder viel zu warm?“ Die Kinder wünschen sich so sehr, dass sie endlich im Außengelände mal einen Schneemann bauen können.

Da wir diesen Wunsch spontan leider nicht in Erfüllung gehen lassen können, haben wir uns was Schönes ausgedacht:  Wenn  draußen schon kein Schnee liegt, dann können wir zumindest  Schneemänner an unsere Fenster zaubern ;-)

Fleißig haben wir unsere Hände weiß angemalt und diese dann auf unser Fenster gedrückt. Als die Hände dann endlich getrocknet waren, konnten wir den Schneemännern noch einen Hut, Augen, eine Karottennase und Knöpfe aufmalen. Zum Glück haben wir jetzt viele schöne Schneemännern an unseren Fenstern. Ob es trotzdem bald schneit??? Die Elfen warten weiter gespannt…

Die Trolle besuchen die Kläranlage

Die Trolle haben die  Dieburger Kläranlage besucht und wurden von 2 netten Mitarbeitern ganz ausführlich herumgeführt und haben allerhand wissenswertes über die  Wasseraufbereitung erfahren:

Das schmutzige Wasser kommt in ein Sammelbecken und wird mit 2 Spiralen nach oben transportiert, der grobe Schmutz bleibt unten. Oben angekommen, fließt es durch ein „Sieb“, wo noch Toilettenpapierreste ect. rausgefiltert werden. Diese Reste werden dann gepresst und getrocknet und landen im Container. Dann fließt das Wasser weiter durch verschiedene Abschnitte, ehe es in riesigen trichterförmigen Sammelbecken ankommt. Dort setzt sich wieder Schmutz ab, das Wasser wird immer sauberer , auch durch Zugabe von Bakterien und ganz zum Schluss ist es dann so sauber, dass es ins Grundwasser abgeleitet werden kann.

Am Ende der Führung waren sie dann im Labor, dort war ein Mikroskop und durch dieses konnten sie über einen Monitor kleine Tierchen sehen, die im Wasser leben und es sauber „fressen“.

Das war ein spannender und aufschlussreicher Vormittag für die Trolle

Die Vorschulkinder schnitzen Kürbisse

Endlich war es wieder soweit! Die Vorschulkinder machen ihren ersten eigenen Ausflug…

Wie im letzten Jahr schon, wurden die großen Kinder  auch dieses Jahr wieder von einem Dieburger Biomarkt zum Kürbisschnitzen eingeladen. Die “Schulmäuse” haben sich schon sehr gefreut: „Endlich mal eine Sache, wo nur wir Großen hin dürfen!“, haben die Jungs gesagt. Alle waren schon ganz aufgeregt. Nach einem kurzen Fußweg waren sie schon da und durften sofort starten.
Jedes Kind durfte sich einen Kürbis aussuchen und erst mal ein Gesicht  darauf malen.
„Ich will was ganz gruseliges“, sagte einer und eine andere: “Meiner soll eigentlich eher schön aussehen…”.
Jedes Kind hat also nach seinen Wünschen besonders schön, oder besonders gruselig gemalt und dann mit Hilfe einer Verkäuferin / Erzieherin  das gemalte Gesicht ausgeschnitten.
Das war gar nicht so einfach und die Hände waren danach ganz orange.
Die Vorschulmäuse waren fleißig und haben mit sehr viel Geduld und Ausdauer ihre Kürbisse geschnitzt und ausgehöhlt. Am Ende, durfte jedes Kind seinen Kürbis mit nach Hause nehmen. Davor stand aber nochmal ein Stück Arbeit an, denn die Kürbisse mussten ja erstmal in den Kindergarten zurück getragen werden:  Nach einem anstrengenden Weg zurück sind alle wohlbehalten und erschöpft im Kindergarten angekommen, was  für ein aufregender Vormittag!

Die Trolle auf Entdeckungstour…

Die Trolle  waren am Naturtag auf dem Feld unterwegs. Draußen schmeckte das gemeinsame Frühstück doppelt so gut.

Die Schulkinder entdecken das  Springkraut am Feldrand und fanden es hochspannend und witzig, dass die Knospen bei Berührung  aufgesprungen sind.

Und es war schön für die Trolle mal wieder ausgelassen mit Stöcken zu spielen und mit Rinde tolle Sachen zu bauen. Herrlich so ein Naturtag ;-)

 

Die Elfen wissen viel über den Herbst…

„Die Blätter bekommen eine andere Farbe“

„ Man darf wieder Drachensteigen lassen“

„Es ist die Jahreszeit vor dem Winter“

„Man ist öfter krank“

„ Die Blätter fallen von den Bäumen“

„ Man kann ein Herbstfest feiern“

„Wir machen einen Laternenumzug“

Die Elfenkinder wissen Bescheid, was der Herbst für sie bereithält. Und so wird “der Herbst” eines der Themen in der Gruppe.

Am Naturtag sammelten sie alles, was sie unterwegs fanden auf.

Gemeinsam schauten sie sich ihre Ausbeute an und haben überlegt, was davon typischerweise im Herbst vorkommt. Doch sie fanden nicht nur bunte Blätter, Eicheln oder sogar Kartoffeln, sondern leider auch eine Menge Müll. Das beschäftigte die Kinder sehr und so wurde nun alle Fundstücke, sogar der Müll  in einem Holzrahmen ausgestellt.

Und natürlich haben sich die Kinder passend zum Herbst mit dem Laternenfest beschäftigt und wunderschöne Eulen-, Froschkönige- und Minton Laternen gebastelt.
Die Elfen sind bereit und freuen sich schon sehr aufs diesjährige Laternenfest.

Die Trolle haben sich ins Zeug gelegt…

und als Dankeschön für ihren tollen Besuch bei der Feuerwehr einen richtig schönen Feuerwehrautokuchen gebacken.
Aber die Trolle waren auch sonst sehr kreativ und haben z.b selbst gesammelte Stöcke wunderschön bemalt.
Und die Trolle haben gezeigt, dass wahre Baumeister in ihnen stecken als sie einen ganz hohen Turm gebaut haben…spannend, wie hoch sie bauen konnten, bis der Turm wieder eingestürzt ist ;-)