Die Trolle besuchen den Luisenpark

Morgens ging es los und alle Kinder waren sehr aufgeregt. Mit dem großen Bus ging es nach Mannheim. Dort angekommen waren alle ziemlich hungrig und so wurde erstmal ausgiebig gefrühstückt. Bei dem schönen, sonnigen Wetter auf dem Wasserspielplatz hatten alle Trolle viel Spaß und konnten sich richtig austoben.

Anschließend gab es noch eine Rundfahrt auf dem Boot, bei dem die Kinder viele Enten und Flamingos entdecken konnten.

Mitbring-Tag bei den Elfen

Seit kurzem gibt es den “Mitbring-Tag” wieder im Kindergarten. Immer mittwochs dürfen die Kinder etwas von zu Hause mitbringen und der Gruppe präsentieren.
Das kann etwas zum Spielen aber auch etwas zum Lesen/ Hören sein…ein Andenken, etwas Besonderes. Etwas, das den Kindern sehr wichtig ist.
Im Morgenkreis bekommen die Kinder dann den Raum ihre Mitbringsel vorzustellen.Keiner muss, nur wer mag.

Die Kinder präsentieren ganz stolz ihre mitgebrachten Stücke, üben das sprechen vor der Gruppe und es bilden sich neue Interessensgruppen.
Nach dem Morgenkreis finden sie in verschiedenen Konstellationen ins Spiel.
Es gibt neue Experten in der Gruppe und Gemeinsamkeiten finden sich.
Alle Kinder passen sehr gut auf die mitgebrachten Gegenstände auf und respektieren die aufgestellten Regeln der Besitzer.
Die Kinder lieben es und freuen sich auf Mittwoch, machen Tage vorher schon Pläne welchen Gegenstand sie mitbringen und tauschen sich aus.
Manchmal ist es gar nicht so einfach zu entscheiden aber zum Glück gibt es ja jede Woche einen Mittwoch.

Ausflug zum “Hexenturm”

Die Trolle besuchen den „Hexenturm“, der in Wirklichkeit kein Hexenturm ist, sondern, wie wir gelernt haben, ein alter Gefängnisturm.
Die Kinder  durften sogar den Eingang dazu sehen, aufschließen und dann anschauen, wie es in dem alten Turm aussieht.
Im Turm innen ist mittlerweile zugemauert, sodass man nur ein wenig Licht durch ein kleines Loch sehen kann. Das war sehr spannend und auch ein wenig gruselig.

Wir haben dann auch das Wappen an der Stadtmauer mit den zwei Meerjungfrauen erklärt bekommen. Alle Verliebten, die heiraten und durch das Tor gehen, bekommen ganz viele Kinder.
Unsere Trolle nutzten diese Chance natürlich gleich und rannten einmal durch.

Ausflug in den Luisenpark in Mannheim

Der Mai stand im Dreikäsehoch ganz im Zeichen des großen, langersehnten Kindergartenausflugs nach Mannheim in den Luisenpark.
Schon Wochen vorher konnten die Kinder den großen Tag kaum erwarten, schließlich war der Ausflug für die allermeisten Kinder dank der Corona-Pandemie der Erste mit dem Kindergarten überhaupt.
Um 8.15 Uhr begann die Reise, mit dem Bus fuhren wir über die Autobahn nach Mannheim, allein das war für manche schon ein Erlebnis.
Im Luisenpark angekommen mussten zuallererst einmal die Bäuche gefüllt und der Hunger gestillt werden, wir suchten uns ein schönes Plätzchen. Tierischer Besuch inklusive!
Gestärkt ging’s dann auch schon weiter zum Chinesischen Garten, hier gab es so einiges zu entdecken und bestaunen.
Natürlich kamen Spiel und Spaß auch nicht zu kurz, auf dem Matschspielplatz hatten alle Kinder viel zu tun und mächtig Spaß. Und Wasser!
Nach so einem aufregenden und ereignisreichen Tag hat man sich eine Pause mit einem kurzen Nickerchen dann auch redlich verdient.
Abschließend lässt sich festhalten, dass dieser Ausflug viel zu lange nicht stattfinden konnte, die Kinder einen großartigen Tag hatten und der Ausflug jetzt hoffentlich wieder jedes Jahr stattfinden kann.

Gehweg Training für die Trolle

Unsere Trolle-Schulkinder haben ihr Gehwehtraining erfolgreich abgeschlossen.
Dafür mussten sie mehrere Straßen überqueren und sich an Straßenschildern orientieren.
Besonders gut fanden die Kinder, dass sie einen Film schauen durften.
„Was hat euch gut gefallen an dem Film?“
„Also da war ein Mädchen in dem Film, die hat alles richtig gemacht, das fand ich toll.“
„Ja und der Mann aber, der hat alles falsch gemacht. Am Schluss ist der sogar in sein Auto gestiegen und fast über die rote Ampel gefahren. Der hat fast einen Unfall gemacht.“
Am Ende bekamen die Kinder auch eine Urkunde überreicht.

Frühlingserwachen im Dreikäsehoch

Der April, der April, der macht, was er will!

Im April erwachte die Natur im Dreikäsehoch, nach kurzem Wintereinbruch zu Beginn, doch noch aus dem Winterschlaf. Häufiger Regen und strahlender Sonnenschein im Wechsel ließ Blumen, Wiesen und Sträucher prächtig wachsen und gedeihen.

Das blieb von den Kindern des Dreikäsehochs natürlich nicht unbemerkt und lud trotz Matschhose und Gummistiefeln zum freudigen Erkunden, Entdecken und Experimentieren ein!

Das Regenwasser ist im Dreikäsehoch stets ein beliebter Spielkamerad. Dabei sind die Kinder fasziniert davon, an welchen Orten sich Wasser sammelt und versuchen, das Regenwasser aufzufangen. Wie und wo das am besten funktioniert, ob mit den Händen, dem Mund oder Eimern, ist die Frage aller Fragen.

Hier haben die Kinder erkannt, dass das Wasser nach unten fließt und sich schnell eine Gießkanne geschnappt, um das Wasser aufzufangen. Natürlich wurde damit eine köstliche „Matsch-Gras-Suppe“ gekocht.

Der Regen macht alles nass, auch Äste und Holzschnipsel bleiben davon nicht verschont. Nichtsdestotrotz haben die Kinder sich an einem Lagerfeuer versucht und so erfolgreich einen Trank über dem Feuer gebraut. Da dürfen die Hände auch mal voller Sand sein.

Die Trolle machen wieder Hausbesuche

In den letzten beiden Wochen wurden die Trolle zu zwei Kindern nach Hause in den Garten eingeladen.
Dort konnten die Kinder im Garten frühstücken und danach spielen. Für die Gastgeberkinder war das es eine sehr schöne Gelegenheit zu zeigen, wo sie wohnen und den anderen
Kindern den Weg dorthin zu zeigen.
Herzlichen Dank an die Gastgeberfamilien für dies schönen Ausflüge.

Der Vorschultreff bei den Elfen

Bei den Elfen zeigen sich die Vorschulfüchse wieder mal von ihrer fleißigsten Seite. Jeder von ihnen hat sein individuelles Selbstporträt gestaltet. Mit der Partnerfindung fing es an, danach malten die Kinder sich gegenseitig ab. Nun hatte jeder den Umriss seines Körpers in Originalgröße, um ihr Ganzkörperporträt nach Lust und Launen zu gestalten. Farbe getrocknet, ran an die Schere, gar nicht so einfach, aber mit viel Geduld, Ruhe und einem klein wenig Quatsch gelingt es allen Kindern. Eine Aufgabe die Kindern immer wieder viel Freude bereitet.

Die Trolle feiern Fastnacht

Die Trolle lassen sich den Spaß nicht nehmen und haben gruppenintern eine Party gemacht, mit allem was dazugehört. Laute Musik, Kamelle und Kostümschau sind immer dabei, wenn die Trolle Fastnacht feiern.
Die Kinder kamen als Astronaut, Phantasiewesen, Eisprinzessinnen, Piraten, Cowboys, Minnie Maus und Super Mario. Nach der Kostümschau gabs noch eine Polonaise durch die Kita, begleitet von einem dreifach donnernden „Dibborsch ÄLA“.

Die Elfen & die Jahresuhr

Bereits seit Januar haben die Elfen eine Jahresuhr. Noch ist diese ziemlich leer, denn sie  wird  erst nach und nach gemeinsam mit den Kindern gefüllt.
Im Januar kam Jasper-der Pinguin.
Er steht für die kalte Jahreszeit, den Winter. Passend zu Jasper gab es ein Fingerspiel im Morgenkreis und ein Ausmalbild zum Gestalten.

Für den Februar zog „Funny“ bei den Elfen ein. Funny ist ein buntes Zebra- das gerne Witze hört.
Jeden Morgen durfte ein Kind, im Morgenkreis, einen Witz erzählen.
Zum Beispiel:
Ein Spitzmaulfrosch sagt zu einem Breitmaulfrosch: „Sag mal Konfitüre!“
Sagt der Breitmaulfrosch: „Marmelade“

Die Kinder basteln dazu auch eine passende Marionette.
Diese Figuren, passend zu den Monaten und Jahreszeiten, sollen den Kindern helfen, sie sich besser einzuprägen.

Die Kinder haben sichtlich Spaß und freuen sich jeden Monat auf ein neues Tier.
Im März haben sie sich herzlich über Maren, die Maus gefreut.