“Bald ist Weihnachten….

 

…. bald ist Weihnachten, bald ist Weihnachten, da freuen wir uns sehr!
Trallala, trallala, da freuen wir uns sehr!“
Und woran merken die Dieburger, allen voran die Dieburger Kinder, dass bald Weihnachten ist?
Genau!
Das Kaufhaus Enders baut die Eisenbahn im Schaufenster auf.
Um dieses Highlight nicht zu verpassen,  hat die Rasselbande einen Ausflug  in die Stadt zum Kaufhaus Enders unternommen.
Wie in jedem Jahr fährt die Eisenbahn wie von Geisterhand los, wenn man eine Hand auf die „Rote Hand“ am Schaufenster legt. Jedes Kind durfte die Eisenbahn mal losfahren lassen und alle waren begeistert, dass die Eisenbahn sogar rückwärts fahren kann.

 

Die Rasselbande im Puzzlefieber

Hurra, Die Rasselbande hat neue Puzzle bekommen! Kleine Puzzle mit 6 Teilen für die Jüngsten und auch welche mit 12 oder 15 Teilen für die Älteren Kinder. Da ist für jeden etwas Passendes dabei! Die Kinder finden es super spannend, zu sehen wie nach und nach ein Traktor oder ein Elefant entsteht. Sie haben auch schon herausgefunden, dass es am einfachsten geht, wenn man zuerst die Ecken und den Rand legt. Und nach einigem Drehen und Wenden finden sie auch die Teile für die Mitte des Bildes.

Die Kinder der Rasselbande machen Knete…

Aus Öl, Wasser, Mehl, Zitronensäure, Salz und Lebensmittelfarbe stellen die Kinder der Rasselbande  ihre eigene pinke Knete her.
Am nächsten Tag wird die Knete sofort ausprobiert. Stolz wird fleißig geknetet. Die Knete wird ausgerollt, es werden Formen ausgestochen und mit Plastikmessern in Stücke geschnitten. Das macht mit der selbstgemachten Knete noch viel mehr Spaß als mit Gekaufter ;-)

Die Rasselbande war gemeinsam auf dem Schlossgartenfest…

…da gab es viel zu erleben.Das Karussell war anfangs leider noch geschlossen. Doch sie vertrieben sich die Zeit mit einem schönen Spaziergang im Park. Auf dem Rückweg war das Karussell dann zum Glück geöffnet. In dem tollen Feuerwehrauto, einem pinken Cabrio und einem  Bus drehten die Kinder ein paar Runden. Das hat riesen Spaß gemacht. Doch das war noch nicht alles. Auch mit dem „Mini-Riesenrad“ sind sie gefahren. Das war ganz schön hoch.

Puzzlefieber in der Rasselbande

In der Rasselbande ist das Puzzlefieber ausgebrochen. Seit einiger Zeit gehört es für fast alle Kinder zum täglichen „Ankommens“- Ritual. Sie verabschieden sich von ihren Eltern und wollen gleich lospuzzeln.

Für alle Altersklassen ist etwas dabei. Zum Beispiel Puzzle mit wenigen Teilen und kleinen Griffen an jedem Stück, sodass auch die jüngeren Kinder sie gut greifen können bis hin zu Puzzles mit 15 oder 24 Teilen.

Das schult spielerisch die Augen-Hand-Koordination und  auch Geduld und Konzentrationsfähigkeit.

Mit Puzzeln kann selbstständig nach eigener Struktur und individuellen Fähigkeiten gelernt werden. Jedes Kind erreicht im eigenen Tempo sein Ziel und erfährt schon auf dem Weg dahin immer wieder kleine Erfolgserlebnisse.

Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie rasch bei den Kindern ein Übungseffekt im Puzzeln eintritt. Haben sie erst einmal kleine Puzzles mit wenigen Teilen erfolgreich gelöst, wagen sie sich auch an Puzzles mit mehr Teilen heran.

In der Rasselbande ist was los…

In den letzten Wochen hat die Rasselbande viel erlebt.

Zurzeit können wir überall Schmetterlinge, in den unterschiedlichsten Farben, fliegen sehen. Die Kinder freuen sich jedes Mal, rufen nach den Erzieherinnen und zeigen aufgeregt auf sie.

Daher wurde das Thema in der Gruppe aufgegriffen. Anhand von einem Sachbuch, dem Spielkreislied „Schmetterling du kleines Ding“, gebastelten Bildern und der Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt erfahren die Kinder von der Wandlung einer Raupe zu einem Schmetterling.
Auch im Gruppenraum gab es Veränderungen. Im Rahmen der Umstrukturierung von einer Halbtagsgruppe zur Ganztagsgruppe, gab es eine neue Podest Landschaft mit integrierten Schlafmöglichkeiten. Mit Begeisterung eroberten die Kinder die neuen Möbel.
Der Dreikäsehoch bekommt einmal im Jahr eine Kollegin aus unserer Patenzahnarztpraxis des Hr. Dr. Heine.
“Die „Großen“ der Rasselbande haben überlegt, besprochen und zugeordnet, welche Lebensmittel den Zahn glücklich und welche den Zahn traurig machen.
Die Kinder besuchten auch die Praxis und durften uns dort einmal alles ganz genau anschauen.
Es wurde vieles erklärt und gezeigt. Alles durften die Kinder in die Hand nehmen und selber einmal versuchen, wie z.B. den Becher zu füllen und mit “Schlürfi” das Wasser wieder abzusaugen.
Auch mit dem Behandlungsstuhl durften die Kinder abwechselnd hoch und runter fahren. Die Zahnärztin zeigte den Kindern genau welchen Knopf sie drücken dürfen.

 

Die Rasselbande feiert den Frühling

Jetzt ist es endlich wärmer und die Rasselbande kann wieder ganz viel Zeit  an der frischen Luft verbringen.
Diese Chance wird genutzt, es werden Spielplätze besucht oder herrliche Spaziergänge gemacht. Bei den Spaziergängen haben die Kinder festgestellt, dass der Frühling die Natur ganz schön verändert hat. Überall sind Blüten und schöne grüne Blätter und so langsam kann man auch überall wieder kleine Krabbeltierchen entdecken. Und es gibt auch große Tiere wie Ziegen und Schafe zu entdecken.
Die Rasselbandenkinder haben den Frühling begrüßt und ein paar wunderschöne Seifenblasen in den Himmel geschickt. Dabei habende Kinder gemerkt,  dass selbst zu pusten gar nicht so einfach ist. Aber zuschauen wo die Seifenblasen hinfliegen, ihnen hinterher rennen und sie kaputt machen macht ebenfalls jede Menge Spaß!

Die Rasselbande betätigt sich künstlerisch an der Staffelei

Mit unterschiedlichen Utensilien (Pinsel, Schwämme, Walzen etc.) haben die Kinder der Rasselbande letzte Woche ihr Blatt Papier an der Staffelei gestaltet.

Gerade das Malen an der Staffelei fördert die Motorik und regt die Fantasie der Kinder an. Anders als beim Malen am Tisch wird durch das aufrechte Stehen vor der Staffelei die Wirbelsäule geschont. Die gerade und körpergerechte Haltung wird gefördert. Auch beim Malen an der Staffelei steht das Tun im Mittelpunkt und nicht das fertige Produkt. Es geht nicht darum, wie schön ein Bild geworden ist, sondern um die „Arbeit“ die dahinter steckt.

Aber an erster Stelle steht das „Spaß-haben“. Und dass die Kinder den hatten, kann man sehen!

 

In der Rasselbande wird kreativ gearbeitet…

Ein Löwe lebt friedlich bei einem Elefanten? Gibt es eine Palme mit rotem Stamm?

Was ist denn in der Rasselbande los?

Die Kinder kreieren mit Lego eigene Zoos, kunstvolle Häuser oder ganz hohe Türme. Und zwar ganz so, wie es ihnen gefällt.

Den jüngeren Kindern macht es Spaß, einfach die Steine zusammen zu stecken und auseinander zu ziehen oder auf den Bauplatten zu befestigen.

Das sieht einfach aus, ist aber für unsere Kleinen gar nicht so einfach und will geübt sein.

Die größeren Kinder haben, allein oder gemeinsam, wild aussehende und phantasievolle Konstruktion erbaut. Doch richtig großen Spaß hat es ihnen gemacht, einen hohen Turm zu bauen und gespannt zu warten, wann er umfallen wird. Und wenn das Warten zu lange dauerte, wurde er kurzerhand umgeworfen, um gleich darauf mit dem Bau eines neuen Turms beginnen zu können.

In der Rasselbande dreht sich alles um Bälle

Was ist denn in der Rasselbande los?

Da kullert, rollt, hüpft, fliegt und springt ein Ball durch den Raum . Und schon kommt der nächste hinterher. Dazu hört man lautes Gekicher und  freudiges Lachen…

Die Kinder und Erzieher der Rasselbande haben aus Neugier ganz viele unterschiedliche Bälle aus dem Gruppenraum zusammengesucht. Große, kleine, harte, weiche. Jeder fühlte sich anders an und brachte unterschiedliche Eigenschaften mit und so haben sich viele Fragen aufgetan:

Welcher Ball kann am besten rollen? Oder springen? Oder geworfen werden?

Für welchen benötige ich eine Hand oder zwei Hände?

Nachdem all diese Fragen beantwortet werden konnten hatten die Kinder einen Heidenspaß beim gemeinsamen Spielen mit den vielen Bällen.
Und sie haben festgestellt , dass es sogar kleine Igelbälle gibt, mit denen man sich nach so viel Getobe gegenseitig eine entspannende Massage verabreichen kann…herrlich ;-)

Bestimmt hört man in der Rasselbande in nächster Zeit wieder fröhliches „quitschen“ und lachen und einen Ball vorbei rollen…