Mittagessen in der Rasselbande

Jeden Tag um halb 12 heißt es im Dreikäsehoch: Mittagsessenszeit. Bevor sich jedes Kind einen Hocker nimmt und an den Tisch setzt gehen wir gründlich Hände waschen. Ist jedes Kind angekommen und hat einen Platz gefunden, werden die Lätzchen angezogen. Ganz eifrig sprechen wir nun gemeinsam unseren Tischspruch „Rolle, rolle“ und dann kann es auch schon mit dem Essen losgehen. Jedes Kind bekommt sein Glas mit Wasser und im Anschluss seinen Teller, auf dem das Essen angerichtet ist. Ganz toll wird mit Gabel und Löffel gegessen. Ab und zu bedarf es einer kurzen Aufmunterung dazu. Wer noch mehr  essen oder trinken haben möchte bekommt natürlich einen Nachschlag. Sind nun alle Kinder mit der Hauptspeise fertig, ist es Zeit für den Nachtisch. Meistens gibt es für jedes Kind ein Schälchen Obst und ab und zu auch mal ein Schälchen Joghurt. Sind alle Kinder fertig, wischen sie sich mit einem feuchten Waschlappen ihren Mund und ihr Hände ab und räumen ihren Hocker weg.

Das macht die Zähne stark

Die großen Kindern der Rasselbande haben sich  mit dem Thema „gesunde Zähne“ beschäftigt. Dazu haben sie  in kleinen Gruppen gearbeitet. Zuerst haben sie sich  ein Buch dazu angeschaut und besprochen was die Zähne gesund hält.

Danach haben die Kinder ausgeschnittene Lebensmittel aus Prospekten auf rotes und grünes Papier aufgeklebt und zugeordnet, was die Zähne stark macht und wovon sie nicht so viel essen sollen. Den Zahn mit den süßen Lebensmitteln haben die Kinder schmutzig angemalt, da Süßes stark an den Zähnen klebt. Die Kinder kannten sich schon ziemlich gut aus.

Um die  Zähne gesund zu halten, müssen sie natürlich immer morgens und abends geputzt werden und Mama oder Papa putzen nochmal gründlich nach. Ab und zu schaut nochmal der Zahnarzt/die Zahnärztin nach. Von unserem Patenschaftszahnarzt hat jedes Kind ein kleines Päckchen mit einer Zahnbürste und einem Flyer mit wichtigen Tipps zur Zahngesundheit bekommen.

Die Rasselbande gestaltet Geschenke für Mama und Papa aus Salzteig

Anfang Juni startete  die Rasselbande das Projekt mit Salzteig. In mehreren Fuhren wurde Salzteig nach folgendem Rezept hergestellt:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser

Nacheinander bekamen die Kinder nun ihr eigenes kleines Häufchen an Salzteig, den sie dann mit einer Teigrolle ausrollen und mit Ausstechformen ausstechen konnten. Nachdem die Anhänger im Ofen waren und fertig getrocknet waren, ging es an das Anmalen mit Wasserfarbe. Den Kindern machte es große Freude jeden Anhänger farblich anders zu gestalten.  Zuletzt liefen die Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern zum Tedi. Denn etwas Wichtiges fehlte noch… natürlich braucht man für ein Geschenk auch eine schöne Verpackung.  Zurück vom Einkauf suchten sich die Kinder aus, welche Anhänger sie ins Säckchen legen wollen und mit welchem Glitzer sie ihre Säckchen noch befüllen möchten. Den Kindern und den Erzieherinnen  hat die Arbeit mit dem Salzteig sehr viel Spaß gemacht!

Alle Vögel sind schon da…

Die Kinder der Rasselbande beobachten gerne vom Fenster aus die Vögel.
Deshalb haben sie  wunderschöne Vögel aus Papptellern gebastelt,
die nun den Gruppenraum schmücken. Auch im Morgenkreis haben sie sich
mit dem Thema “Vögel” beschäftigt und den „Lieder-Würfel“ mit passenden
Fingerspielen gefüllt.Wenn alle ganz leise sind, können sie die Vögel zwitschern hören.
Dazu schließen die Kinder die Augen und lauschen gespannt dem Gezwitscher.
Das wirkt auf die Kinder sehr beruhigend.

Die Rasselbande beendet das Thema „Wie wird die Raupe zum Schmetterling“.

Die Rasselbande beendet das Thema „Wie wird die Raupe zum Schmetterling“ mit dem Lied „Kleine Raupe Nimmersatt“ und bastelt gemeinsam zwei große Raupen.

Für die zwei Raupen hat jedes Kind ein Pappteller mit einem Schwamm bemalt. Stolz helfen die Kinder beim zusammenkleben und aufhängen der Raupen.

Auf das Lied „Kleine Raupe Nimmersatt“ hat die Rasselbande einen kleinen Tanz einstudiert.

Die Kinder waren mit großem Elan und Motivation dabei und hatten jede Menge Spaß beim Tanzen.

Von Raupen und Schmetterlingen

Die Rasselbande beschäftigt sich zum Frühlingsbeginn mit dem Thema: Was passiert im Frühling mit den Raupen.

Dafür betrachten sie im Morgenkreis das Buch der Raupe Nimmersatt. Eine Kuscheltier Raupe begleitet die Geschichte und wandert von Kind zu Kind. So wird das Ganze für die Kinder anschaulicher. Passende Fingerspiele mit Raupen und Schmetterlingen bereichern täglich den Morgenkreis.

Auch die Gruppenraum Fenster haben  Kinder passend dazu dekoriert: Die Kinder haben dicke Raupen und bunte Schmetterlinge gebastelt.

Die Rasselbande spielt draußen im Garten

Die Kinder der Rasselbande sind super gerne draußen. Da gibt es viele tolle Sachen: mit dem Bagger, Kipplaster oder Bobby-Car fahren, auf den Hüpfpferden reiten, die Rutsche runter rutschen, auf Baumstämmen balancieren, auf der Hängematte schaukeln  oder durch die Farbsäule schauen.

Auch im Kindergartengelände hat die Rasselbande jede Menge Spaß. Da gibt es viele andere, neue Spielgeräte zum Ausprobieren.

Fastnacht in der Rasselbande

Die Kinder der Rasselbande basteln bunte Masken und Luftballons.

“Konfetti rütteln hin und her

Das ist gar nicht schwer.

Konfetti schütteln immer wieder und dann…

Legt euch nieder.”

*Dibborsch Äla*

Die Rasselbande bastelt und freut sich über echten Schnee

Die Kinder der Rasselbande basteln Schneehasen und Schneewolken für die Fensterdekoration.

Mit Malkittel ausgestattet, Papier,  Fingerfarbe, Watte, Kleber  und Wackelaugen haben sie  sich an die Arbeit gemacht.

Kaum ist die Arbeit geschafft und die ersten Fenster mit den schönen Basteleinen dekoriert, fallen tatsächlich echte Schneeflocken vom Himmel…wie schön für die Kinder ;-)

Warten auf Weihnachten…

Um die Zeit bis Weihnachten schön zu gestalten, gibt es auch dieses Jahr wieder einen ganz besonderen Adventskalender in der Rasselbande.

Natürlich haben die Kinder fleißig bei der Gestaltung geholfen. Von jedem Kind haben wir einen Handabdruck gemacht und daraus Handschuhe gebastelt. Diese sollen dann nach und nach an unseren noch kahlen Weihnachtsbaum am Fenster geklebt werden. Im Morgenkreis kann dann jeden Tag bis Weihnachten ein Kind einen Handschuh an den Baum anbringen. So werden wir bis Weihnachten einen schönen bunten Baum haben. Auf den Handschuhen steht für jeden Tag eine kleine Aktion drauf (Weihnachtsgeschichten lesen, Fingerspiele, Bastelaktionen…)

So wird die Zeit bis Weihnachten ganz schnell vergehen und die Vorfreude wird immer größer.