Experimente mit Wasser

Die Zwerge und Wichtel probieren sich mit Wasser aus. Hierbei dürfen sie die Wasserhähne im Badezimmer  voll aufdrehen und sich von dem Wasser berieseln lassen. Die Kinder können sich mit verschiedene Utensilien (Becher, Trichter, Bürsten usw.) ausprobieren. Schütten das Wasser von dem einen in das andere Gefäß, staunen und lassen sich Zeit die verschiedenen Fließverhältnisse zu beobachten. So manch eine(r)  findet es total faszinierend das Wasser über die Hände, Arme oder  den Oberkörper laufen zu lassen. Andere wiederum  probieren das Wasser und trinken es aus den Bechern. Außerdem werden die Bürsten genutzt um fleißig den Boden zu schrubben und um sauber zu machen.

Das Forschen mit Wasser bietet den Kindern die Möglichkeit, sich selbst und das Element „Wasser“ besser  kennenzulernen, Sinne anzuregen und neue Zusammenhänge zu verstehen.

Die Zwerge und Wichtel im “Bälle-Bad”

Die Zwerge und Wichtel  haben ihren  Gruppenraum  in ein Bälle-Bad umfunktioniert.
Dafür mussten sie einfach nur ein Kiste bis oben hin mit Bällen befüllen und schon war die Bälle-Badewanne fertig.
Manche Kinder  haben die Bälle-Badewanne auch als Bälle-Dusche benutzt und sich von Bällen berieseln lassen…
So oder so hat es allen großen Spaß gemacht ;-)

Letzte Weihnachtsvorbereitungen bei den Zwergen und Wichteln…

Im Dreikäsehoch wird ja bekanntlich gerne und viel gebastelt und gerade in der Weihnachtszeit macht es den Kindern besonders viel Spaß bei der Dekoration der Räume mitzuwirken oder schöne Sachen zum “Mitnachhausenehmen” zu basteln.
Unsere fleißigen Zwerge und Wichtel Kinder zum Beispiel bekleben hier ganz geduldig Tannenbäume und malen Sterne aus.

Das Dreikäsehoch Team wünscht frohe Festtage und eine besinnliche Weihnachtszeit!

Die Zwerge und Wichtel lernen ihre Hände zu waschen…

Nicht nur, aber  ganz besonders zu Zeiten von Corona, ist es superwichtig, dass schon die Kleinsten lernen ganz gründlich ihre Hände zu waschen.
Und um das zu Lernen wird im Kitaalltag  regelmäßig fleißig geübt.
Dafür verwenden die Kinder dafür schöne blaue Malseife…so macht Händewaschen Spaß :-)

Die Zwerge und Wichtel genießen die letzten schönen Tage

Während die letzten schönen warmen Tage langsam ins Land ziehen, um Platz für die vielen bunten Farben des Herbstes zu machen, nutzen die Zwerge und Wichtel die verbleibende Zeit um ausgiebig in Garten und Sandkasten zu spielen, zu  toben,  zu erforschen und über sich selbst hinaus zu wachsen. Manche Kinder sind noch ganz am Anfang ihrer Kindergartenreise und entdecken erst einmal unser Außengelände, wohingegen so mancher „alter Hase“ genug Sicherheit verspürt, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Wie zum Beispiel das Hüpfen auf dem Trampolin oder das selbstständige Rutschen ohne Hilfe.

Experiment mit Papierblumen

Die Zwerge und Wichtel haben ein Experiment mit Papierblumen gemacht.
Dafür haben sie schöne Blumen angemalt, ausgeschnitten und zusammengefaltet.
Dann haben sie eine große Wanne mit Wasser befüllt und die Blumen nach und nach  auf das Wasser gesetzt.
Nach kurzer Wartezeit konnten die Kinder beobachten wie die Blumen sich langsam geöffnet haben und wunderschön in der Wanne geschwommen sind.

Die Zwichtel experimentieren mit Würfelzucker und Farbe

Die Zwichtel  experimentieren mit Würfelzucker und Wasserfarbe. Auf einem Teller verteilen sie die Farbe mit einer Pintette. Dann experimentieren mit verschieden Farben und schauen sich den Verlauf an. Zum Schluss kommt  in die Mitte noch ein Würfelzucker dazu der ebenfalls genau  beobachtet wird. Was passiert mit dem Zucker? Welche Farbe bekommt er?

Die Zwerge und Wichtel erkunden die Umgebung

Wir nutzen das schöne Wetter und gehen mit den Kindern der Notbetreuung  an die frische Luft und erkunden unsere Umgebung.

Wir entdecken so viel:

  • Neue Spazierwege
  • Pferde
  • Verschiedene Blumen /Gräser / Steine
  • Sandhaufen

Das absolute Highlight sind die Sandhaufen. Was dort alles vergraben ist. Unglaublich. So finden wir so manch außergewöhnliche Schätze. Die Kinder graben Tunnel und probieren sich mit dem Sand aus.

Ein Sinneserlebnis  für den ganzen Körper.

Toll!!

Ein Basteltipp von den Erzieherinnen der Zwerge und Wichtelgruppe

Der Frühling ist da! Die Sonne scheint, es fängt alles an zu blühen und man entdeckt und hört die Tiere. Man sieht auch immer öfter Marienkäfer auf der Wiese spazieren gehen…

Hier ist eine Idee für zuhause, wie man einfach mit Handabdrücken einen Marienkäfer machen kann. Was brauchen wir alles dazu?

  • Hände
  • Papier (am besten Tonpapier)
  • Fingerfarbe (rot und schwarz)
  • 2 Pinsel, am besten auch ein flache Schale, auf die man die Farbe geben kann
  • Wackelaugen
  • Kleber
  • ….und schon kann es losgehen

Als erstes mit der schwarzen Farbe den Handballen anmalen. Danach mit der roten Farbe alle Finger und die restliche Hand bemalen. Jetzt die Hand fest auf das Papier drücken und schon ist der Körper vom Marienkäfer fast fertig. Mit dem Pinsel oder mit den Fingern kann man dem Marienkäfer noch seine schwarzen Punkte malen. Zum Abschluss noch die beiden Wackelaugen aufs Gesicht kleben. Schon ist der Marienkäfer aus Handabdrücken fertig!

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und würden uns darüber freuen, wenn vielleicht der ein oder andere Marienkäfer den Weg zur unsere Bildergalerien an der Kita finden wird. ;-)

ÄLA – Die Zwerge und Wichtel stimmen sich auf Fastnacht ein

…bald ist es wieder soweit – Fastnacht steht vor der Tür.
Natürlich stimmen sich die Kinder schon fleißig darauf ein. Sie hören Musik, verkleiden sich und schmücken den Gruppenraum richtig schön.

Die Kinder können Luftballons aus Pappe ausscheiden und erlernen somit den Umgang mit der Schere. Die Fingerfertigkeit und die Feinmotorik werden trainiert.  Dann kleben sie Papierschnipsel-Konfetti drauf. Und fertig ist der Fastnachts Luftballon ;-)