Ein Basteltipp von den Erzieherinnen der Zwerge und Wichtelgruppe

Der Frühling ist da! Die Sonne scheint, es fängt alles an zu blühen und man entdeckt und hört die Tiere. Man sieht auch immer öfter Marienkäfer auf der Wiese spazieren gehen…

Hier ist eine Idee für zuhause, wie man einfach mit Handabdrücken einen Marienkäfer machen kann. Was brauchen wir alles dazu?

  • Hände
  • Papier (am besten Tonpapier)
  • Fingerfarbe (rot und schwarz)
  • 2 Pinsel, am besten auch ein flache Schale, auf die man die Farbe geben kann
  • Wackelaugen
  • Kleber
  • ….und schon kann es losgehen

Als erstes mit der schwarzen Farbe den Handballen anmalen. Danach mit der roten Farbe alle Finger und die restliche Hand bemalen. Jetzt die Hand fest auf das Papier drücken und schon ist der Körper vom Marienkäfer fast fertig. Mit dem Pinsel oder mit den Fingern kann man dem Marienkäfer noch seine schwarzen Punkte malen. Zum Abschluss noch die beiden Wackelaugen aufs Gesicht kleben. Schon ist der Marienkäfer aus Handabdrücken fertig!

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und würden uns darüber freuen, wenn vielleicht der ein oder andere Marienkäfer den Weg zur unsere Bildergalerien an der Kita finden wird. ;-)

ÄLA – Die Zwerge und Wichtel stimmen sich auf Fastnacht ein

…bald ist es wieder soweit – Fastnacht steht vor der Tür.
Natürlich stimmen sich die Kinder schon fleißig darauf ein. Sie hören Musik, verkleiden sich und schmücken den Gruppenraum richtig schön.

Die Kinder können Luftballons aus Pappe ausscheiden und erlernen somit den Umgang mit der Schere. Die Fingerfertigkeit und die Feinmotorik werden trainiert.  Dann kleben sie Papierschnipsel-Konfetti drauf. Und fertig ist der Fastnachts Luftballon ;-)

Neue Fahrzeuge

Die Zwerge und Wichtel haben jede Menge neue Fahrzeuge bekommen.
Egal ob mit dem neuen Bagger, dem Feuerwehrauto der Müllabfuhr oder dem Polizeiauto-die Kinder lieben ihre neuen Autos und alle haben viel Spaß damit.
Bei soviel Fahrspaß herrscht manchmal ein richtiges Verkehrschaos im Gruppenraum ;-)

Klangschale mit allen Sinnen erleben

Die Zwerge und Wichtel probieren sich mit der glänzend-goldenen Klangschale aus. Wenn man sie mit dem Schlägel zum Klingen bringt, ertönt ein vielfältiger Klang. Plötzlich wird es ganz Still – die Zwerge und Wichtel hören voller Aufmerksamkeit zu und es berührt sie auf emotional wohltuende Weise.

Sie kommen auf die Idee, die Klangschale mit Wasser zu befüllen. Es entstehen Schalwellen, wenn man mit dem Schlägel gegen die goldene Schale schlägt. Durch das Wasser wird es umso mehr deutlich. Sie stellen fest, je fester sie gegen die Klangschale schlagen, umso höher werden die Schalwellen und das Wasser spritzt aus der Schale. Die Zwerge und Wichtel werden nass und bekommen Wassertropfen ins Gesicht. Das Gekicher beginnt und es bereitet allen jede Menge Spaß und eine große Freude.

Die Zwerge und Wichtel haben sich gut auf das Dreikäsehoch Laternefest vorbereitet…

…die Kinder waren sehr fleißig und haben intensiv gebastelt um rechtzeitig zum Laternefest ferig zu werden.
Das war ganz schön viel Arbeit: Luftballons mussten aufgepustet und dann mit Kleister beschmiert uznd Transparantpapier beklebt werden.

Die Erzieherinnen haben ein bisschen mitgeholfen und die Kinder konnten bei unserem Laternenfest letzte Woche ihre Apfellaternen ganz stolz präsentieren.

 

Die (neuen) Zwerge und Wichtel entdecken unsere Einrichtung  

Wir heißen einige neue Kinder in der Zwergen und Wichtelgruppe Willkommen – deren  Eingewöhnung nun so weit abgeschlossen ist.  Die neuen Zwerge und Wichtel sind mittlerweile sicher genug, den Gruppenraum zu verlassen und andere Facetten unsere Einrichtung kennenzulernen. Wie den Flur, den Sandkasten und den Turnraum.
Einigen ist es noch nicht so geheuer, sie brauchen  erstmal noch den Arm einer Erzieherin. Andere wiederrum stürmen direkt los und erkunden voller Tatendrang die neue Umgebung. Bei jedem Kind ist es individuell. Dem einen Kind fällt es leichter, dem anderen Kind etwas schwerer, sich auf die neuen Situation einzulassen.  Aber früher oder später, haben sich alle Kinder gut eingelebt und fühlen sich wohl ;-)

Schuhe an und ausziehen ist gar nicht so einfach…

Es ist  immer wieder unglaublich, was selbst die ganz Kleinen schon alles können…In der Kinderkrippe  legen wir ein großes Augenmerk darauf Eigenständigkeit und Selbstständigkeit zu fördern.
Das fängt schon beim selbstständigen Schuhe an- und ausziehen an, hierbei brauchen die Kinder zuerst noch Hilfe…aber Schritt für Schritt werden sie selbstständiger und eines Tages sind sie sehr stolz, weil sie es alleine schaffen ;-)

Die Zwerge und Wichtel suchen Raupen

Vor einigen Wochen haben sich die Zwerge und Wichtel  mit dem Buchklassiker „Die Raupe Nimmersatt“ befasst.
Die Kinder haben mit großer Neugier die Raupe auf dem Weg zu ihrer Verwandlung in einen wunderschönen Schmetterling verfolgt und dabei Lust bekommen auch mal echte Raupen zu betrachten.
Also haben sie sich auf den Weg gemacht um echte Raupen zu finden  und  haben auch tatsächlich welche entdeckt.

Die Zwerge und Wichtel besuchen den Zahnarzt

Um den Kindern ein positives Gefühl gegenüber der Zahnpflege zu vermitteln, versuchen wir dieses Thema von Anfang an in unseren Krippen Alltag zu integrieren. Zum Beispiel mit dem täglichen Zähneputzen nach dem Frühstück. Dabei singen wir den Zahn- Putz –Song oder begutachten unsere Glitzerzähne, denn Zähne können nur glitzern und funkeln wenn wir sie gut putzen.

Einmal im Jahr machen wir einen Besuch bei einem Zahnarzt. Das ist natürlich super aufregend. Uns ist es besonders wichtig, die Kinder zu ermutigen – mit Freude zum Zahnarzt zu gehen, anstatt möglicherweise Ängste zu entwickeln und schlechte Erfahrungen zu sammeln. Daher dürfen sie bei dem Besuch spielerisch erfahren, was es für tolle Sachen beim Zahnarzt gibt, dürfen Geräte ausprobieren und sich sogar auf den Zahnarztstuhl setzen. Das ist ganz schön mutig.

Löwenzahn

Die Zwerge und Wichtel beschäftigen sich eine Woche lang mit Löwenzahn. Löwenzahn ist ein spannendes Beobachtungsobjekt, weil er so vielfältig ist: Erst hat Löwenzahn eine gelbe Blüte und dann entwickelt sich daraus eine Pusteblume.
Im Morgenkreis kann jedes Kind die Blumen, die Blätter und die Samen begutachten.
Die Kinder sind sehr interessiert und  aufmerksam. Draußen macht es den Kindern viel Spaß die Pusteblumen kräftig wegzupusten ;-)

Und Löwenzahn ist auch ein tolles Motiv für die kleinen Künstlerinnen und Künstler. Mit verschieden Techniken bringen sie ihr Motiv aufs Papier.
Eins ist sicher – diese spannenden Blumen werden die Kinder nicht so schnell vergessen.