Musik liegt in der Luft

Die Kinder der Zwerge und Wichtel Gruppe lieben Musik. Ob zur Entspannung oder einfach so – Musik kommt immer gut an bei den  Kindern. Mit viel Gelächter wird gehüpft, sich gemeinsam im Kreis gedreht und an den Händen genommen. Das bereitet allen große Freude. ;-)
Und nebenbei profitieren die Kinder von den vielen positiven Auswirkungen, die Musik auf sie hat: Musikalische Grundkompetenzen werden angelegt, die Hördifferenzierung wird ausgeprägt, Kreativität und Fantasie kommen zum Einsatz. Hierbei wird die Intelligenz, Aufmerksamkeit, Sprachentwicklung und die Sinneswahrnehmung gefördert. Dies trägt alles zu einer positiven Entwicklung des Kindes bei und zu alledem macht Musik auch noch  glücklich ;-)

Die Zwerge und Wichtel entdecken die Natur

Ein Spaziergang ermöglicht Kindern nicht nur ihrem Bewegungsdrang nachzugehen, sondern gleichzeitig gibt er ihnen die Gelegenheit die Natur mit allen Sinnen zu erkunden. Den Zwergen und Wichteln macht es besonders viel Spaß Tiere zu beobachten  und sich zu überlegen was die Tiere essen und welche Geräusche sie machen.  Und es ist auch sehr spannend sich die Pflanzen anzuschauen, zu spüren, wie sie sich anfühlen und zu überlegen, welchem Tier sie als Futter dienen könnten. Durch gründliche  Beobachtung haben die Zwerge und Wichtel herausgefunden, dass Pferde und Kühe Gras und Stroh fressen…so ein Spaziergang macht also nicht nur Spaß, sondern ist auch noch ganz schön lehrreich ;-)

Die Zwerge und Wichtel basteln einen Regenbogenfisch

Das Buch „Der Regenbogenfisch“ wird zurzeit von den Kindern heiß geliebt. Deshalb sind die Erzieherinnen auf die Idee gekommen mit den Kindern Regenbogenfische zu basteln. Dafür mussten die Kinder  Fische ausschneiden, sie  mit Kleister beschmieren und dann viele bunte Papierschnipseln darauf  kleben .
Den Kindern hat das großen Spaß gemacht und ganz nebenbei haben sie eine tolle Sinneserfahrungen mit dem Kleister gesammelt und ihre Feinmotorik verbessert.
Die fertigen Kunstwerke haben sie dann an die Gruppenraumfenster gehängt, damit möglichst viele Menschen sich mit ihnen daran erfreuen können ;-)

Die Zwerge und Wichtel kneten und puzzeln…

Kneten macht vielen Kindern Spaß und wird sowohl von Krippen- und Kindergartenkindern mit großer Ausdauer und Phantasie betrieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien, benötigen sie im Umgang mit Knete wenig Hilfestellung. Kneten können sie allein, zu zweit oder in einer größeren Gruppe – wer Lust hat, kann sich die Knete sogar auch auf die Nase kleben ;-) Und wer nicht mehr mag, der macht sich auf, um ein neues Puzzle zu lösen. Dabei wird die visuelle Wahrnehmung und das räumliche Denken gefördert.

Die Zwerge und Wichtel lieben den Sandkasten

Der Sandkasten ist in der Kita nicht nur ein toller Ort zum Bauen und Matschen sondern auch ein wichtiger sozialer Treffpunkt.
Hier treffen sich die Krippenkinder aller Gruppen und können zusammen spielen und Spaß haben. Auch die ein oder andere gruppenübergreifende Freudschaft ist hier schon entstanden ;-)
Aber das Beste ist der gute Ausblick auf das  Außengelände der großen Kindergartenkinder…da passieren immer spannende Sachen und die Kleinen werden nicht müde alles genau zu beobachten was bei den großen passiert.

Die Zwerge und Wichtel basteln Tulpen

Als die Zwerge und Wichtel sich so über den Frühlingsanfang gefreut haben, ist ihnen aufgefallen, dass die Fenster im Gruppenraum viel zu  leer aussehen. Mit bunten Blumen und Verzierungen würden sie doch viel besser aussehen…
Also haben sie sich gleich an den Basteltisch gesetzt und viele verschiedene bunte Tulpen gebastelt.

Mit so viel Farbe wird der Frühling einfach noch schöner ;-)

Frühlingsfreuden bei den Zwergen und Wichteln

Auch die Zwerge und Wichtel freuen sich ein Loch in den Bauch, dass sie endlich wieder draußen spielen können.

Nichts ist doch herrlicher als in der Sonne zu toben, zu schaukeln, Bobbycar zu fahren oder im  Sandkasten zu buddeln ;-)

 

Die Zwerge und Wichtel forschen…

Die Zwergen und Wichtel  haben Nudeln, Reis und Linsen ganz gründlich unter die Lupe genommen.

Erstmal wird probiert wie sich die Materialien anfühlen. Sind die Nudeln hart?

Fühlt sich der Reis weich an? Wie fühlen sich die Linsen an?

Mit Bechern, Töpfen, Pfanne und Löffel werden die Materialien hin und her geschüttet.

Es wird probiert wieviel in den Becher passt und wie schön es ist wenn man alles wieder ausschüttet und von vorne beginnt den Becher oder den Topf zu befüllen…

Spannend ;-)

Die Zwerge und Wichtel begrüßen ihren Zuwachs…

 

“Hallo liebe/r … wie geht es Dir? Ganz für Dich alleine singen wir. Machen mit den Händen klatsch, klatsch, klatsch und am Ende noch ein klitzekleines patsch, patsch, patsch”

So begrüßen die Zwerge und Wichtel jeden neuen Zwerg und Wichtel ;-)

“Schön, dass du da bist. Wir freuen uns sehr auf entdeckungsreiche Zeiten mit dir!”

Die Zwerge und Wichtel haben sich eine Höhle gebaut…

Mit Decken, Kissen, Bettdecken und Handtüchern haben die Zwerge und Wichtel sich ein weiches und kuscheliges Nest in der Gruppe eingerichtet.

Manchmal schaut ein fröhliches Gesicht durch die kleine Öffnung, die als Fenster oder Tür dient. Manche verstecken sich in der Höhle, andere erzählen kleine Geschichten oder träumen gemütlich vor sich hin.

Mit einer Höhle schaffen sich Kinder einen Raum, in dem sie sich geborgen fühlen und in dem sie ganz alleine bestimmen dürfen was sie alles mit hineinnehmen wollen und wen sie einladen wollen hereinzukommen.

So eine Höhle  ist auch ein toller Ort um die Geschehnisse in der Gruppe aus sicherer Entfernung zu verfolgen oder sich einfach  mal alleine zurückzuziehen.