Die Sonnenscheingruppe besucht eine Zahnarztpraxis

Die „Großen“ der Sonnenscheingruppe durften die Zahnarztpraxis von Dr. Heine besuchen.

Zuerst konnten die Kinder, wie sich das gehört, im Wartezimmer Platz nehmen .

Im Behandlungszimmer selbst gab es viele spannende Dinge zu entdecken:

Ein „Zauberstuhl“, der nach oben und unten fahren kann, Gerätschaften die Wasser trinken können, und tolle Utensilien wie Mundschutz und Handschuhe wurden mit Spannung erkundet.

Natürlich probierten die Kinder auch aus, wie man die Zähne am besten putzt, um sie gründlich sauber zu halten.

Ein sehr spannender Vormittag für alle..

Die Sonnenscheinkinder üben sich im Balancieren.

Mit Hilfe von Hockern, einer Bank, verschiedenen Matten und Kissen entstand eine kleine Bewegungslandschaft, die dazu einlud, den eigenen Körper zu erproben und wahrzunehmen.

Laufen, klettern, springen, krabbeln, alles war möglich, und konnte, entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten, ausprobiert werden.

Ganz schön mutig, was sich so manch ein Sonnenscheinkind getraut hat!

In der Sonnenscheingruppe geht es musikalisch zu…

Die Sonnenscheingruppe hat sich eine ganze Woche lang mit Musik und Bewegung beschäftigt:
Die Kinder haben aus leeren Dosen und Linsen eigene Rasseln gebastelt und damit ordentlich Krach gemacht ;-)
Außerdem konnten sie eine große Trommel ausprobieren und die spannenden Rohre namens Boomwhakers ausgiebig testen.
Und damit die Bewegung auch nicht zu kurz kommt wurden lustige Luftschlangentänze getanzt…herrlich so eine Woche voller Musik und Bewegung.
Das hat allen richtig viel Spaß gemacht.

Turnraumzeit für die Sonnenscheingruppe

Einmal in der Woche toben sich  auch die Sonnenscheinkinder im Turnraum aus.
Und da sich Bewegung ja bekanntlich positiv auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns auswirkt, trägt dieser spaßige Vormittag so ganz nebenbei noch zur optimalen Förderung der Kinder bei.
Damit möglichst für jede Altersstufe innerhalb der Gruppe etwas geboten ist, gestaltet sich der Aufbau der Materialien möglichst vielfältig: Klettern, rutschen, balancieren, sich verstecken, oder auch einfach nur mit dem Ball spielen: für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Natürlich kann man in unserem Turnraum auch ganz viel und ganz schnell rennen!
Am Ende dieses Vormittags machen sich dann ausgepowerte Sonnenscheinchen auf den Weg zum Mittagessen.
Bis nächste Woche im Turnraum…

Winter in der Sonnenscheingruppe

Die Sonnenscheinkinder haben das sonnige Winterwetter für einen Spaziergang ins Feld genutzt.

Es bedarf zwar einiger Geduld, bis es losgehen kann  (es dauert ganz schön lange, bis alle in den dicken Wintersachen stecken), aber dafür gibt es auch besonders viel zu entdecken:
Zum Beispiel die  zugefrorenen Wasserpfütze auf dem Weg, die leider nicht dick genug zugefroren war, um die Kinder zu tragen, aber das kalte Eis fühlte sich auch  für die Finger spannend an.
Oder die Pferde, die brav an ihrem Platz gestanden haben und sich von den Kindern bestaunen ließen.

Und: wie immer, machte es riesigen Spaß, den Feldweg entlang zu rennen, und sich richtig auszutoben.

Wer gerade müde war, oder eine Pause brauchte, durfte natürlich auch ein Weilchen im Kinderwagen sitzen und ausruhen ????.

In der Sonnenscheingruppe dreht sich gerade alles um Puppen

Die Sonnenscheinkinder sind momentan begeisterte Puppeneltern.

Mit Feuereifer werden die „Babys“ umsorgt, gewickelt, gefüttert, und zum Schlafen in den Puppenwagen oder in ein „Bett“ gelegt.

Schon die Kleinsten ahmen das intensive Spiel der Größeren nach, und eignen sich so, ganz nebenbei, wertvolle Kompetenzen für ihre weitere Entwicklung an.

Im Rollenspiel werden Bereiche wie Phantasie, Sozialkompetenz, Sprache, Konzentration angesprochen, und spielerisch trainiert. Das „echte“ Leben wird nachgespielt und eingeübt.

Auch die ein oder andere Herausforderung muss gemeistert werden: Was kann ich tun, wenn jemand mit der gleichen Puppe spielen möchte wie ich?  Oder was bedeutet es, auch mal auf den Puppenwagen warten zu müssen.

Ganz schön spannend, so ein Rollenspiel.

Letztlich sind sich aber meistens alle Beteiligten einig, wenn die Puppenbabys am Tisch sitzen, und die „Mamas“ und „Papas“ freudig unseren Tischspruch erklingen lassen: „Piep, piep, Mäuschen…“

Die Sonnenscheingruppe macht Apfelsaft…

Die Sonnenscheinkinder haben Apfelsaft selbst gemacht. Das ist gar nicht so schwer.
Die Äpfel müssen geviertelt und entkernt werden und müssen dann nur noch in die Saftpresse gefüllt werden. Dabei können schon die Kleinsten mithelfen und das machen sie auch sehr gerne.
Dann muss die Apfelpresse nur noch angeschaltet werden und alle können zuschauen wie der Saft in den Saftbehälter läuft und sich schon mal aufs Probieren freuen ;-)
Zum Schluss können die kleinen Forscher noch ein bisschen mit den Apfelresten spielen und nach dem Mittagessen können dann alle zusammen den köstlichen, selbstgemachten Saft genießen…lecker!

Pferdefreuden in der Sonnenscheingruppe

In der Sonnenschein-Gruppe stand in der letzten Zeit das Thema „Spaziergang“ hoch im Kurs.
Die Großen schoben die Kleineren im Puppenwagen spazieren, und auch die Gesamtgruppe machte sich auf den Weg ins Feld zum Spaziergang.
Dort lassen sich nicht nur Steine und Stöcke finden, auch die Pferde lösen immer wieder Begeisterungsstürme bei den Kindern aus.
Ein besonderes Highlight bescherte den Kindern dieses Mal eine Mitarbeiterin des Pferdehofs, die den Kindern  netterweise erlaubt hat das Pferd, dass sie gerade über den Weg auf die Koppel führte, zu streicheln.
Puuh, aus der Nähe war das Pferd dann  doch ganz schön groß!
Ein paar Mutige trauten sich dennoch und wagten sich, auf dem Arm einer Erzieherin, an das Tier heran.
So ein Spaziergang mit Abenteuer macht hungrig, also gings danach schnell zurück in die Kita.

Veränderungen in der Sonnenscheingruppe

In der Sonnenscheingruppe war ganz schön viel los in den letzten Wochen.

Fünf Kinder haben sich in den Kindergarten verabschiedet, und einige neue Kinder haben bereits ihre ersten Wochen in der Sonnenscheingruppe hinter sich.

Die alteingesessenen Sonnenscheinchen genießen es im Moment, in andere Rollen zu schlüpfen. Die einen mögen es sich sich als Feuerwehrleute zu verkleiden, andere spielen sie wären bei der  Polizei oder würden als  Bauarbeiter arbeiten und wieder  und andere  mögen es sich als Eisprinzessin Elsa zu verkleiden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die neueren Kinder wiederum entdecken und erobern mit viel Neugier die Gruppe. Was kann man mit den Spielsachen anstellen? Passt in die Kiste nur das Spielzeug, oder kann man vielleicht auch selbst darin sitzen?

Sicher ist jedenfalls: Es bleibt spannend in den nächsten Wochen…

Die neue Kugelbahn

Die Sonnenscheingruppe hat Zuwachs bekommen, in Form einer Kugelbahn. Das Besondere an dieser Bahn ist , dass sich nicht nur rote, grüne, gelbe und blaue Kugeln ihren Weg nach unten bahnen können, sondern auch lustig drehende Kreisel und kleine rote Autos.

Schon beim Aufbau der Bahn saßen sämtliche Kinder gespannt um den Karton, um jeden Schritt aufmerksam und neugierig zu verfolgen.

Dann endlich war es soweit, und die ersten Kugeln rollten los.

Egal ob groß oder klein, alle Kinder sind gleichermaßen begeistert, und mit viel Spaß und Ausdauer bei der Sache.

Und wenn ein Spielzeug nicht nur ganz viel Spaß macht, sondern auch noch Bereiche wie Konzentration, Feinmotorik und Sozialkompetenz anspricht, freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Erzieherinnen.