Morgenkreis bei den Trollen

Der Morgenkreis ist manchmal auch ein ” Zeigekreis”, indem Kinder den anderen Kindern etwas zeigen, das ihnen wichtig ist:

„Mein neuer Schulranzen“

Ein Junge hat seinen neuen Schulranzen mit in den Kindergarten gebracht.

Im Morgenkreis will er ihn den anderen Kindern vorstellen.

Darauf abgebildet ist ein Polizeiauto.  Der Junge  ist sehr stolz. Er zeigt

uns den Schulranzen von allen Seiten. Sogar leuchten kann er.

1x blinken, noch mal blinken,1x blinken, nochmal

blinken,4x insgesamt. Er packt aus. Ein Mäppchen mit

Polizeikelle. Ein Beutel mit Polizei, der kann sogar leuchten. Der ist

für den Sport. Und noch ein Mäppchen.

Die Kinder schauen sich alles genaustens an und fachsimpeln.

Der Junge ist schon sehr aufgeregt. Er freut sich auf die Schule und

besonders auf den neuen Schulranzen.

Aber jetzt kommt der Schulranzen an einen sicheren Ort und er

spielt mit seinen Kumpels.

Bücherwürmer unterwegs

Manchmal sind die Naturtage der Trolle dazu da, um den Vormittag draußen zu verbringen, manchmal nutzen sie  ihn um etwas Neues Kennenzulernen.
So wie am letzten Donnerstag:
Da haben die Trolle die Bücherei in Dieburg besucht.
Frau Rüth, die Leiterin der Stadtbücherei  hat viel Interessantes erzählt. Die Kinder dürfen sich ganz viele Bücher anschauen und vorlesen lassen. Sie können CD und Hörbücher hören und im kleinen Zelt dürfen sich die Kinder auch zurückziehen und für sich alleine lesen.
In einem alten Koffer finden die Trolle die goldene Karte von Bibliothekarien, ganz schön aufregend. Am Ende des Besuches dürfen alle  gemeinsam ein Quiz spielen. Frau Rüth stellt Fragen und die Trolle antworten.
Und ein Geschenk  für die Gruppe gibt es noch mit auf den Weg; Ein Buch über Kinder in Indien, zum Lesen und Ausmalen.

Die Bücherwürmer-Trolle kommen bald wieder!

 

Trocken werden bei den Trollen

Wir Trolle-Erzieherinnen überlegen uns jedes Jahr eine kleine Geschichte um unseren Windelkindern den Übergang zum Trocken werden zu erleichtern.

Dieses Jahr hatten wir Hilfe von dem kleinen schwarzen Raben Rudi.

Rudi ist ein kleiner Rabe der plötzlich im Kindergarten-Außengelände notlandet und unbedingt die Hilfe der Kinder braucht. Rudi kann noch nicht fliegen und muss dringend in die Flugschule um das Fliegen zu lernen. Aber da gibt es ein großes Rabenproblem. Er trägt noch Windeln und in die Flugschule darf nur, wer keine Windeln mehr braucht.
Wir saßen also im Morgenkreis und hatten unser Begrüßungslied zu Ende gesungen, da sahen die Kinder den kleinen Raben Rudi draußen notlanden. Ellen, Jonas und Lotta holten den kleinen Raben rein zu uns. Wir alle gemeinsam versuchten dem kleinen Raben bei seinem Problem trocken zu werden zu helfen. Viele Kinder berichteten wie sie damals gelernt haben auf die Toilette zu gehen und unser Drache Fritzi kam auch dazu und gab dem Raben Rudi noch ein paar Tipps. Wir trafen die Vereinbarung mit Rudi, dass ihm die Kinder helfen werden zur Toilette zu gehen. Also haben wir gemeinsam mit Rudi sein Problem gelöst und damit den Kindern spielerisch geholfen diesen Schritt zu meistern.

Ein Vormittag im Regen

Es gibt keine schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung…zumindest sehen das die Kinder der Trolle Gruppe so, denn sie  stören sich gar nicht an Matsch und Regen.
Im Gegenteil…was für eine herrliche Gelegenheit durch Pfützen zu waten und nach Herzenslust mit Matsch zu spielen. Am Ende sind alle glücklich und von oben bis unten voller Matsch ;-)

Weihnachten bei den Trollen

Die Trolle backen ein altes Familienrezept: Mürbchen – so heißen die besonderen Plätzchen, die nicht nur super lecker sind, sondern auch mit viel Freude und Schokolade verziert werden können.
Und die rolle bekommen Besuch vom Nikolaus: Pünktlich am 6.12 kam der Nikolaus und hat coole Selfies mit den Kindern gemacht ;-)

Frühstücksglück für die Trolle

Jeden Freitag freuen sich alle Kinder besonders auf das Frühstück im Kindergarten. Denn an diesem Tag gibt es immer etwas Besonderes:  Saftbar, Waffeln, Walnusskuchen, Grießbrei, selbstgemachten Gelee,  oder ein Piratenschiff aus einer Wassermelone…um nur einige Beispiele zu nennen.
Der Kreativität und den Wünschen der Kinder sind hier keine Grenzen gesetzt und die Bereitschaft zu helfen ist riesig. Eine Kleingruppe unterstützt die Fachkraft tatkräftig. Und das fängt schon beim Einkaufen an. Auch die Zubereitung der Leckereien findet großen Anklang. Von der Verköstigung ganz zu schweigen  ;-)

Einfache Alltagstätigkeiten, bei denen die Kinder eine Menge lernen.

Die Trolle auf dem Bauernhof

Die Trolle machen einen spannenden Ausflug zum Fritzehof.
Dort angekommen dürfen alle Trolle auf dem großen Traktor mit zur Streuobstwiese fahren.
Dann wird geerntet…alle helfen mit und ernten Äpfel, die dann gewaschen, zerkleinert und zu Saft gepresst werden,
das geht erstaunlich schnell und die Kinder freuen sich sehr, dass sie den süßen Most direkt probieren können.
Der schmeckt richtig lecker!
Auf so einem Bauernhof gibt es viel zu erleben, die Trolle sammeln Kastanien und Walnüsse und haben richtig viel Platz zum Spielen.
Zu guter Letzt dürfen sie sogar noch Saft mit nehmen um daraus Apfelgelee zu kochen-Herrlich!

Die Trolle machen Regen

Im Morgenkreis haben  die Trolle den Tag, den Monat und natürlich die Jahreszeiten besprochen. Dabei haben sie  festgestellt, dass es schon lange nicht mehr geregnet hat und es draußen im Garten trocken und grau aussieht. So entstand die Idee den Regen herbeizurufen. Um das zu schaffen, haben die Trolle aus Verpackungsrollen und mit viel Geschick richtige “Regenmacher” gebaut. Als die Reegnmacher fertig waren, haben die Trolle sie natürlich auch ausprobiert.

…Und ihr werdet es nicht glauben! Es hat funktioniert ;-)

Wenn die Sonne lacht und das Wasser spritzt, dann hatten die Trolle einen perfekten Eltern-Kind-Nachmittag…

Ein heißer Tag, eine Wasserpumpe, eine Picknickdecke und ein Buffet mit köstlichen Leckereien und erfrischendem Zitronen- und Holunderwasser – was kann es besseres geben, um einen gemütlichen Nachtmittag miteinander zu verbringen.

Da sich das Kindergartenjahr langsam dem Ende näherte, war es Zeit zurück zu schauen und auch einen Blick in die Zukunft zu wagen. So verabschiedeten die Trolle  ihre zukünftigen Schulkinder und konnten sogar schon einige neue Trollekinder willkommen heißen. Die Trolle zeigten den Eltern eines ihrer beliebtesten Fingerspiele, bei dem sogar schon die jüngsten Trolle mitmachen konnten.
Es gab Gelegenheit sich auszutauschen, es wurde im Wasser gespielt und zum krönenden Abschluss gab es noch ein leckeres Eis für jeden.

Ein rundum gelungener Nachmittag.

Die Trolle entdecken die Welt

Im Zuge der Weltmeisterschaft und der Urlaubszeit, machte sich bei den Trollen die Frage nach den unterschiedlichen Ländern der Welt breit: Woher kommen die ganzen Mannschaften? Wohin fährst du in den Urlaub? Mit dem Auto? Oder muss man da fliegen?

Manche berichten sogar von einer Schifffahrt in ihr Urlaubsland! Wir stellen fest, dass die Welt ziemlich groß zu sein scheint. Zunächst betrachten wir uns den Globus und sprechen darüber, was wir darauf sehen. Dann malen wir unsere eigene große Weltkarte, der wir dann zuordnen, welche Länder wir bereits bereist haben. Außerdem hören wir Kurzgeschichten über die Kinder dieser Welt, in denen jeweils ein Kind sein Land und landestypische Dinge vorstellt. Die Trollekinder haben viel Spaß daran zu erraten, wer wo herkommt!

Und…. was ist das? Jedes Land hat ja sogar eine eigene Flagge! Dass wollen die Trolle auch! Und so wird kurzerhand die Nähmaschine ausgepackt und jedes Kind, das möchte, darf sich seine eigene Länder- oder auch Fantasieflagge aus den buntesten Stoffen nähen. Das ist super!