Hurra es gibt Geschenke

Die Trolle haben sich diesmal an ganz besonderen Geschenken für ihre Eltern versucht.

Die Idee war selbst gegossene Seife herzustellen. Dafür haben wir sogenannte Rohseife bestellt.

Die musste erhitzt werden und dann wurde sie in eine Form gegossen. Der richtige Duft durfte natürlich auch nicht fehlen, die Trolle haben fleißig Limetten und Zitronen gerieben und der flüssigen Seife zugegeben. Damit die Seife auch wirklich einzigartig individuell werden konnte, haben die Trolle kleine Bilder gemalt, die nun die Seife von innen schmücken.

Wir hoffen, dass die Eltern viel Freude mit ihren duftenden Geschenken hatten ;-)

Laterne, Laterne…

Die Trolle haben dieses Jahr wieder ihre eigenen Laternen entworfen. Jedes Kind entwickelt seine eigenen Ideen und bekommt dann tatkräftige Hilfe bei der Umsetzung.
Die Kinder malen sich vorher „Baupläne“, suchen sich passendes Material aus, manchmal entstehen auch neue Ideen, während die Kinder an ihren Laternen arbeiten.
Jedes Jahr entstehen so für die Trolle ganz eigene, individuelle Laternen. Wunderschön :-)

Ausflug zum Zirkus

Die Trolle waren dieses Jahr wieder zu Besuch bei der Tierschau im Zirkus Rolina.
Die Gruppe hatte einen langen Weg aber am Ende waren sie ganz pünktlich um zehn Uhr in Münster.
Die Kinder konnten Kamele, Zebras, Büffel, Kaninchen, Schildkröten, Lamas, Esel, Pferde und kleine Ponys aus der Nähe betrachten. Die Kamele und Esel ließen sich sogar streicheln, das war für die Trolle natürlich ein besonderes Ereignis. Der Tierpfleger warnte die Kinder aber vor den Zebras, die würden manchmal beißen, wenn man die Hand durch den Zaun steckt. Da haben die Kinder natürlich besonders  aufgepasst. Auch vor den großen Hörnern der Büffel musste man sich in Acht nehmen, die waren sehr lang.

Hinter dem Zirkuszelt haben sie dann auch die riesigen Strohballen entdeckt, die für die Tiere jeden Tag gebracht werden, wenn man ihre Unterstände sauber macht.

Die Trolle verabschieden sich von ihren Schulkindern

Bei den Trollen  konnten die Schulkinder ganz stolz ihre Schulranzen präsentieren.

Die Erzieherinnen haben ebenfalls ihre Schulranzen von früher mitgebracht um mal zu zeigen, wie sich so ein Schulranzen im Laufe der Zeit verändert hat:

Früher waren die Schulranzen viel schwerer, schlechter gepolstert und hatten weniger Fächer. Spannend so eine Zeitreise ;-)

Die Trollegruppe verabschiedet ihre Schulkinder mit einem lachenden und einem weinenden Auge und wünscht: “Guten Schulstart!”

 

FINKI zu Besuch bei den Trollen

Jeden Dienstag besucht Finki, der lustige Vogel, die Trolle.

Mit dabei hat er immer interessante Spiele.

“Finki :Ich und Wir” ist ein Sprachförderungsprogramm für den Elementarbereich.

Zur Erarbeitung, Vertiefung und Wiederholung des Gelernten dient die Bildkartenbox, mit der die  Gruppe arbeitet. Die Bildkarten und Ereignisbilder eignen sich für Einzelförderung und zur Förderung von Kleingruppen, um Begriffe aus der Lebenswelt der Kinder spielerisch zu wiederholen und zu üben.

Die Trolle spielen  sehr gerne mit Finki ;-)

 

Die Trolle haben die Spuren des Bibers an der Gersprenz gesucht

Im Moment ist wegen der aktuellen Situation  draußen in der Natur unterwegs sein sehr attraktiv.

Die Trolle waren  mit einer Schatzkarte auf Spurensuche.
Sie haben unterwegs einiges entdeckt, unter anderem einen Marienkäfer, eine kleine Raupe und dann haben sie tatsächlich einen umgestürzten Baum gesehen. Unten war er ganz spitz angeknabbert, da hat wohl ein Biber gearbeitet, es sah aus wie bei einer Sanduhr. Die Trolle haben dann direkt am Bachufer gewartet, ob  sie auch den Biber beobachten können. Leider hat er wohl geschlafen oder war unterwegs.  Dafür konnten sie einen Nutria im Bach schwimmen sehen. Das war auch  total spannend.

Damit die Trolle  die Spuren wieder finden können, haben sie die Spuren  dann auf  ihrer Karte markiert.

Die Trolle beschäftigen sich mit einem Biber

Der Spachbrücker Biber –Das Thema im Trolle Morgenkreis

Zu Beginn der Woche erzählen sich die Trolle im Morgenkreis vom Wochenende.

Unsere Erzieherin Mariette hat ein besonderes Erlebnis zu berichten:
Sie entdeckte bei einem Spaziergang im Feld nahe eines Baches ein Gelände, in dem echte Biber leben. Mitgebracht von ihrem Spaziergang hat sie ein angeknabbertes Restholz mit deutlichen Biberspuren und viel Interessantes zum Thema Biber. Das war sehr spannend. Die Kinder schauen sich die Bilder an und stellen ganz viel Interessantes über Biber fest:

  •  Biber sind gute Schwimmer
  • Der Biber hat den Stamm angeknabbert-
  • Das Orangene am Zahn ist ein Schutz für die Zähne
  • Die Biber haben sehr starke Zähne
  • Biber sind Pflanzenfresser
  • Biber knabbern Rinde, Zweige und Blätter
  • Biber legen Staudämme an um sich vor Feinden zu schützen und um Vorräte anzulegen

Zum Abschluss gibt es essbare Holzbaumstämme ( Hippen) für alle Trollekinder zum Knabbern.

Neues aus der Trolle Nähwerkstatt

Vor Weihnachten waren die Trolle richtig fleißig und haben Weihnachtsgeschenke für ihre Lieben gemacht. Dazu brauchten Sie eine Nähmaschine, viele schöne Stoffe , Füllwatte, phantasiereiche Ideen und die Unterstützung ihrer Erzieherinnen.

Die Ergebnisse waren großartig: es sind Türstopper und Kuscheltiere entstanden.
Alle haben sich sehr bemüht und waren am Ende zurecht stolz auf sich und ihre schönen Ergebnisse.

 

Die Trolle backen…

Die Trolle haben für ihr Wunschfrühstück leckere Hefemännchen gebacken.

Viele helfende Hände haben den Teig aus Mehl, Zucker, Butter und Hefe feste geknetet und dann zu kleinen Hefemännchen geformt. Das war mit dem Teig natürlich etwas schwierig, denn Hefeteig lässt sich nicht so einfach formen. Natürlich mussten sich die Trolle dann aber auch noch etwas gedulden, denn der Teig musste sich schließlich auch noch etwas „ausruhen“.
Das Tollste war dann natürlich, dass alle Kinder ihre Hefemännchen individuell dekorieren konnten: aus Schokolinsen wurden Augen, Nasen und Münder.

Die Trolle haben einen spannenden Ausflug gemacht…

Nachdem ein paar Kinder aus der Gruppe den Zirkus in Münster besucht haben und  den anderen Kindern ganz begeistert  von den Artisten und den Tieren erzählt haben, hat die Gruppe sich gewünscht einen Ausflug zur Tierschau, die zum Zirkus gehört,  zu machen.
Nach einem langen Weg mit viel Regen und Wind waren sie endlich angekommen. Der Zoodirektor hat sie begrüßt und gezeigt, wo alle Tiere stehen. Bei dem starken Wind waren die Tiere windgeschützt untergebracht, und hatten dort auch gerade frisches Heu und Wasser bekommen.
Die Trolle konnten Zebras, Lamas, Esel, Ziegen, viele Shetland Ponys und auch Kamele sehen.

Ein paar der Tiere konnten auch gestreichelt werden, nur vor den Zebras und den Eseln wurden sie vom Zoodirektor gewarnt.