Von Raupen und Schmetterlingen

Die Rasselbande beschäftigt sich zum Frühlingsbeginn mit dem Thema: Was passiert im Frühling mit den Raupen.

Dafür betrachten sie im Morgenkreis das Buch der Raupe Nimmersatt. Eine Kuscheltier Raupe begleitet die Geschichte und wandert von Kind zu Kind. So wird das Ganze für die Kinder anschaulicher. Passende Fingerspiele mit Raupen und Schmetterlingen bereichern täglich den Morgenkreis.

Auch die Gruppenraum Fenster haben  Kinder passend dazu dekoriert: Die Kinder haben dicke Raupen und bunte Schmetterlinge gebastelt.

Experimente mit Wasser

Die Zwerge und Wichtel probieren sich mit Wasser aus. Hierbei dürfen sie die Wasserhähne im Badezimmer  voll aufdrehen und sich von dem Wasser berieseln lassen. Die Kinder können sich mit verschiedene Utensilien (Becher, Trichter, Bürsten usw.) ausprobieren. Schütten das Wasser von dem einen in das andere Gefäß, staunen und lassen sich Zeit die verschiedenen Fließverhältnisse zu beobachten. So manch eine(r)  findet es total faszinierend das Wasser über die Hände, Arme oder  den Oberkörper laufen zu lassen. Andere wiederum  probieren das Wasser und trinken es aus den Bechern. Außerdem werden die Bürsten genutzt um fleißig den Boden zu schrubben und um sauber zu machen.

Das Forschen mit Wasser bietet den Kindern die Möglichkeit, sich selbst und das Element „Wasser“ besser  kennenzulernen, Sinne anzuregen und neue Zusammenhänge zu verstehen.

Die kleinen Strolche freuen sich auf den Frühling…

Vor lauter Vorfreude haben die Kinder schonmal angefangen ihren Gruppenraum mit Frühlingsbildern zu dekorieren.
Dafür haben sie Rasierschaum mit Bastelleim und Fingerfarben gemischt und  den bunten „Fluffy Schaum“ auf dem ganzen Tonpapier verteilt.
PasSend zu Ostern haben sie sich dann noch Ostereier und Ostergras geschnappt und ihre Bilder damit dekoriert.
Die kleinen Strolche sind bereit, Ostern kann kommen.

Sonnenschein für die Sonnenscheingruppe

Die Sonnenschein Gruppe freut sich, dass die eiskalten Tage vorbei sind und es bei milden Temperaturen endlich wieder Spass macht den Garten zu erobern.

Fleißig wird das Dreikäsehoch Häuschen erklommen. Entweder steigt man die Treppe hoch oder man muss den Hügel hoch klettern, beides erfordert von den Kleinsten Mut und motorisches Geschick.  Oben angekommen stellt sich für viel die Frage: Traue ich mich runter zu rutschen oder lasse ich mich lieber den Berg hinunter kullern.  Aber auch abseits der Rutsche gibt es viel zu entdecken. Die Motorik und Farb Stationen bringen so manches Staunen hervor.

Im Wendehammer taucht plötzlich das Müllauto auf und schon sind alle am Tor und schauen dem Treiben zu.  Hier ein Grashalm, da eine Eichel oder ein kleines Käferlein, so zeigt sich der Garten als großes Abenteuer und die Kinder der Sonnenschein Gruppe sind überglücklich endlich wieder im Freien spielen zu können.

Die Rasselbande spielt draußen im Garten

Die Kinder der Rasselbande sind super gerne draußen. Da gibt es viele tolle Sachen: mit dem Bagger, Kipplaster oder Bobby-Car fahren, auf den Hüpfpferden reiten, die Rutsche runter rutschen, auf Baumstämmen balancieren, auf der Hängematte schaukeln  oder durch die Farbsäule schauen.

Auch im Kindergartengelände hat die Rasselbande jede Menge Spaß. Da gibt es viele andere, neue Spielgeräte zum Ausprobieren.

Die Zwerge und Wichtel im “Bälle-Bad”

Die Zwerge und Wichtel  haben ihren  Gruppenraum  in ein Bälle-Bad umfunktioniert.
Dafür mussten sie einfach nur ein Kiste bis oben hin mit Bällen befüllen und schon war die Bälle-Badewanne fertig.
Manche Kinder  haben die Bälle-Badewanne auch als Bälle-Dusche benutzt und sich von Bällen berieseln lassen…
So oder so hat es allen großen Spaß gemacht ;-)

Fluffy-Schaum-Schneemänner

Nachdem der ganze Schnee draußen wieder geschmolzen ist, hatten die „Kleinen Strolche“ immer noch nicht genug von dem schönen, weißen Schnee.

So entstand die Idee drinnen auf Tonkarton eigene Schneemänner zu gestalten.

Dazu mischten die Kinder Bastelleim mit Rasierschaum und fertig war der „fluffige Schnee-Kleber“.

Mit ihren Händen verteilten die Kinder “den Schnee” auf Tonkarton. Dass war ein absolutes Tasterlebnis. Die Kinder patschten und schmierten den Schaum mit  großer Hingabe auf die Pappe und freuten sich danach ihre Schneemänner, mit den klassischen Merkmalen wie Hut, Karotte, Kohlestücken und Stöcken zu beschmücken. Am Schluss kamen super süße „Geschmolzenen Schneemänner“ dabei raus, die ihre ganz Individuelle Note hatten!

Da uns das Thema Winter und Schnee in den letzten Monaten sehr begleitet hat wurde im Alltag auch oft das Bewegungslied „Ich bin ein kleiner Schneemann“ von Volker Rosin auf dem CD-Player abgespielt. Die Kinder hatten große Freude die Bewegungen nachzumachen und tanzten mit großer Ausdauer!

Turnraumtag für die Sonnenscheingruppe

Jeden Dienstag erobern die Sonnenschein Kinder den Turnraum.  Meistens bauen die Erzieherinnen  an diesen Tagen eine richtig tolle Bewegungslandschaft auf, die den den Kindern viel Platz und Möglichkeiten zum Erproben der eigenen Motor bietet.
Die Kinder sind alle mit viel Freude dabei. Es wird geklettert, geschaukelt, gerutscht und gehüpft. Besonders beliebt ist auch der Tunnel. Ganz furchtlos trauen sich die Kinder durch den langen Tunnel zu krabbeln. Bälle stehen auch gerade ganz hoch im Kurs. Einige Kinder haben schon ein richtig gutes Ballgefühl und können schon ganz toll werfen und sogar ein bisschen fangen. Selbstverständlich wird der Ball auch mit dem Fuß gekickt oder auch von der Rutsche rollen gelassen oder durch den Tunnel geschickt. Die Bälle dürfen aber auch mal schaukeln und es ist so toll zu beobachten wie sie sich  auf der Schaukel bewegen. Hui…zu doll geschaukelt. Der Ball fliegt im hohen Bogen von der Schaukel durch den Raum.

Fastnacht in der Rasselbande

Die Kinder der Rasselbande basteln bunte Masken und Luftballons.

“Konfetti rütteln hin und her

Das ist gar nicht schwer.

Konfetti schütteln immer wieder und dann…

Legt euch nieder.”

*Dibborsch Äla*

Die kleinen Strolche entdecken den Schnee

Beim Blick aus dem Fenster konnten es die “Kleinen Strolche” kaum abwarten raus  zu gehen und den Schnee zu entdecken. Nach dem Frühstück ging es los, die Kinder zogen ihre Schneeanzüge und Mützen an, bei einigen durften auch die Handschuhe nicht fehlen. Draußen im Schnee wurden die ersten vorsichtigen Schritte gemacht. Das knarrt ja, wenn man drauftritt. Spannend!
Schließlich haben die Strolche einen Schneemann aus drei Schneekugeln gebaut. Für Nase, Augen und Arme haben die Kinder fleißig Äste und Steine gesammelt. Toll sah der Schneemann  am Ende aus!
Im Anschluss haben die Kinder noch mit dem Sandspielzeug gespielt. Der Schnee wurde auf die Bagger und Traktoren aufgeladen und es wurde damit Eis und Kuchen hergestellt.
Die Strolche konnten an diesem Tag ganz viele neue Erfahrungen machen. Hoffentlich schneit es bald wieder!